Physalis: Die Andenbeere mag keinen Wind

Physalis: Die Andenbeere mag keinen Wind

Die Physalis-Frucht lässt sich auch im eigenen Garten anbauen. Man braucht lediglich Tomatenerde, einen sonnigen und windgeschützen Platz.

Andenbeere

© dpa

Ein Blätterkelch umgibt die Physalis-Früchte. Die Pflanze kann auch im eigenen Garten kultiviert werden.

Schmeckt süß, knistert herrlich beim Auspacken und sieht schön aus: Die Andenbeere (botanisch: Physalis peruviana) versteckt ihre köstlichen Früchte in einem Blätter-Kelch, der wie ein Lampion aussieht.

Andenbeere: Aussaat ab März

Besser bekannt sind diese Pflanze und ihre Früchte hierzulande unter dem Namen Physalis oder Kapstachelbeere. Viele mögen die orangefarbenen Beeren nur aus dem Supermarkt kennen. Doch die Andenbeere lässt sich auch bei uns kultivieren, sagt der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) in Berlin. Im März ist die beste Zeit für ihre Aussaat.

Samen werden in Tomatenerde gepflanzt

Die Samen werden in Anzuchtschalen gelegt und frühzeitig in Töpfchen mit Tomatenerde vereinzelt. Ab Anfang Mai können sie im Abstand von 60 bis 80 Zentimetern ins Freie gepflanzt werden. Da die Andenbeere in wärmeren Gefilden in Südamerika zu Hause ist, sollte sie einen warmen, sonnigen Standort in windgeschützter Lage erhalten, rät der BDG.

Physalis wie Tomaten festbinden

Gut sind zum Beispiel Plätze vor Südmauern oder an der Sonnenseite einer Hecke oder eines Zauns. Und die Physalis sollte ebenfalls wie die Tomate an Stäben oder Rankgittern festgebunden werden, damit die starkwüchsige und hohe Pflanze nicht bricht.

Andenbeere nur manchmal ausgeizen

Anders als bei Tomaten ist das Abbrechen der Seitentriebe, das sogenannte Ausgeizen, an der Physalis nicht notwendig. Aber die Experten raten dazu, wenn die Früchte nicht ausreifen. Dann sollte man einige Triebe entfernen oder die Triebspitzen kürzen, so dass die Physalis all ihre Kraft in die Früchte und nicht in weiteres Wachstum steckt.

Bis zum Herbst können die Beeren geerntet werden

Zum Ende des Sommers, mitunter bis den späten Herbst hinein, können die reifen Beeren geerntet werden. Am besten werden sie ohne weitere Verarbeitung genascht. Sie sind aber auch hervorragend als essbare Dekoration für Eisbecher, Obstsalate oder Buffets geeignet.

Fotostrecken:

Beliebte Blumen für Balkon und Terrasse

  • Blumen auf Balkon und Terrasse© dpa
    Blumen auf Balkon und Terrasse
  • Bepflanzen von Balkonkästen© dpa
    Bepflanzen von Balkonkästen
  • Krokus© dpa
    Krokus

Heilpflanzen & Heilkräuter

  • Löwenzahn© Wirths PR
    Löwenzahn
  • Ackerschachtelhalm© dpa
    Ackerschachtelhalm
  • Anis© David Monniaux/ Creative Commons
    Anis

Gemüse und Obst auf dem Balkon anbauen

  • Setzlinge© dpa
    Setzlinge
  • Tomaten© dpa
    Tomaten
  • Zucchini© dpa
    Zucchini

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 22. Mai 2018

Obst & Gemüse aus eigenem Anbau