Schlingpflanzen: Halt geben

Schlingpflanzen: Halt geben

Schlingpflanzen brauchen Halt. So wie die Kletterpflanzen im Freien sollten auch die Schlinger für das Zimmer aufgebunden und gelenkt werden, erläutert der Zentralverband Gartenbau in Bonn.

Schlingpflanzen

© BBH/dpa/tmn

Viele Zimmerranker wie die Ceropegia brauchen Halt.

Aufgebunden bekommen die Triebe mehr Licht, wachsen gesünder und blühen meist besser. Viele Zimmerranker werden bereits aufgebunden verkauft. Zu den bekanntesten gehören Dipladenie, Stephanotis und Jasmin (Jaminum polyphyllum) sowie die zierliche Leuchterblume (Ceropegia woodii) und die Wachsblume (Hoya carnosa).
Bundesdruckerei_500x400px.jpg
© Bundesdruckerei GmbH

Werden Sie jetzt Antwortgeber!

Wir begeistern uns für digitale Daten und sichere Identitäten. Sie auch? Dann bewerben Sie sich jetzt bei uns im Team: bdr.de/karriere mehr

Rankhilfen in verschiedenen Formen

Fertige Rankhilfen gibt es im Fachhandel. Sie lassen sich aber auch gut selbst machen. Am besten eignet sich stabiler, mit Kunststoff ummantelter Draht, der sich in Form biegen lässt. Neben Kranz und Herz können auch alle erdenklichen anderen Formen entstehen wie Stern, Krone oder Buchstaben. Damit die Form sicher aufrecht steht, müssen beide Enden tief in die Erde gesteckt werden können. Die eigentliche Form beginnt erst ein paar Zentimeter über der Erde.

Neue Triebe von Zeit zu Zeit aufbinden

Noch weiche Ranken lassen sich gut um den Draht herumwickeln. Festere Triebe müssen mit Bast oder Kunststoffband aufgebunden werden. Die Blätter stehen danach erst einmal wirr durcheinander - richten sich aber bald wieder zum Licht hin aus, so der Gartenverband. Neue Triebe müssen von Zeit zu Zeit aufgebunden werden. Ranken, die aus der Reihe tanzen, werden abgeschnitten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 3. Dezember 2009

Mehr zum Thema