Schwache Hummeln mit Zuckerlösung aufpäppeln

Schwache Hummeln mit Zuckerlösung aufpäppeln

Hummelköniginnen sind nach dem Winterschlaf oft sehr geschwächt. Mit einem einfachen Trick hilft man ihnen schnell wieder auf die Beine.

Aufgelöster Zucker macht Hummeln wieder fit

© dpa

Vor dem Nestbau im Frühling müssen Hummeln erst einmal wieder Kraft sammeln. Etwas Zuckerwasser hilft dabei.

Im zeitigen Frühjahr suchen Hummelköniginnen nach einem Nistplatz, an dem sie ein neues Hummelvolk gründen können. In den ersten warmen Tagen findet man häufig entkräftete Tiere auf Tischen, Bänken, Fensterbrettern oder am Boden sitzen.

Hummel vorsichtig hochnehmen

Ihnen lässt sich sehr einfach helfen: Dazu nimmt man die Hummel vorsichtig mit bloßen Händen oder einem Stück Papier hoch, empfiehlt der Naturschutzbund Deutschland (NABU).

Zucker in warmem Wasser auflösen

Dann löst man einen halben Teelöffel Zucker in etwas lauwarmem Wasser auf und bietet die Lösung dem Tier per Löffel an. Das hilft ihm schnell wieder auf die Beine: Innerhalb einiger Minuten kann die Hummel mit ihrem langen Saugrüssel bis zu ein Drittel der Lösung aufsaugen.

Hummeln stechen nur sehr selten

Angst vor einem Stich muss man bei der Rettungsaktion nicht haben: Hummeln sind generell friedlich und wehren sich nur selten. Im besten Fall retten Gärtner mit der Ersten Hilfe übrigens nicht nur die einzelne Hummel, sondern ein ganzes Volk.

Dicke Hummeln gründen große Völker

Denn die besonders dicken Königinnen, die unterwegs sind um Pollen und Nektar sowie einen Nistplatz zu suchen, gründen im Frühling Völker mit hunderten von Arbeiterhummeln, die dann im Sommer in Gärten und auf Wiesen unterwegs sind.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 21. Februar 2019