Nistkästen schon im Februar aufhängen

Nistkästen schon im Februar aufhängen

Wer Vögeln in seinem Garten eine Bleibe schaffen möchte, sollte schon früh einen oder mehrere Nistkästen aufhängen. Was dabei wichtig ist.

Ein Vogel am Nistkasten

© dpa

Früh dran: Einige Vögel beginnen schon im Februar mit dem Nestbau. Nisthilfen bieten ihnen Unterschlupf.

Schon jetzt im Februar können Gartenbesitzer Nistkästen aufhängen. Denn bei milder Witterung beginnen zum Beispiel Meisen schon früh mit dem Nestbau. Darauf weist der Regionalverband Weser-Elbe des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hin.

Nistkasten richtig aufhängen

Nisthilfen schaffen Ersatz für natürliche Brut- und Niststätten, die durch Sanierung oder durchforstete Wälder verloren gegangen sind. Nistkästen werden am besten in zwei bis drei Meter Höhe aufgehängt.

Einflugloch vor Regen schützen

Zum Befestigen an Bäumen eignen sich rostfreie Aluminiumnägel oder Schrauben sowie alternativ feste Drahtbügel, die den Baum nicht schädigen. Damit kein Regen eindringen kann, sollte ein Nistkasten niemals nach hinten, sondern eher nach vorne überhängen.
Futterstelle im Garten für Singvögel
© dpa

Garten vogelfreundlich gestalten

Vögel brauchen ein vielfältiges Nahrungsangebot, Unterschlüpfe und Nistplätze. Diese Bedingungen im eigenen Garten zu schaffen, ist gar nicht so aufwendig. mehr

Fotostrecke:

  • Rotkehlchen© dpa
    Heimische Vögel erkennen

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 29. November 2018