Hundehalsband kann die Luftröhre verletzen

Hundehalsband kann die Luftröhre verletzen

Wegen gesundheitlicher Gefahren raten Experten Hundebesitzern von Halsbändern für ihre vierbeinigen Lieblinge ab. Zum Glück gibt es eine sichere Alternative.

Hund auf einer Wiese

© dpa

Ein Brustgeschirr ist für Hunde die beste Wahl.

Fast jeder Hundehalter verwendet sie: Halsbänder. Im Zweifel ist ein Brustgeschirr für den Hund aber die bessere Wahl. Denn angeleint belastet jeder Zug am Hals die Halswirbelsäule, Luftröhre und den Kehlkopf, warnt die Tierrechtsorganisation Peta.

Halsband kann zu Verspannungen führen

Zieht der Hund dauerhaft am Halsband, wird sogar die Luftröhre gequetscht. Die Muskulatur baut automatisch Spannung auf, um dagegenzuhalten - das kann zu Verspannungen führen.

Brustgeschirr aus weichem Material wählen

Wer sich für ein Brustgeschirr entscheidet, sollte auf leichtes und weiches Material achten, zum Beispiel Nylon. Manche Geschirre lassen sich außerdem über den Kopf anziehen und unter dem Bauch schließen. Das ist für Hunde bisweilen angenehmer, als beim Anziehen mit einer Pfote einzusteigen.
Schokolade für Hunde tödlich
© dpa

Hunde in Berlin

Auslaufgebiete, Maulkorbzwang, Infos zu Hunden in öffentlichen Verkehrsmitteln sowie Vorschriften für Hundehalter in Berlin. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 7. September 2018