Katzentoilette richtig reinigen

Ein sauberes Klo muss sein. Das gilt auch für die Katzentoilette. Die wichtigsten Hygieneregeln.
Katzentoilette
Das Streu in der Katzentoilette sollte hoch genug eingefüllt werden: So kann es am besten Feuchtigkeit aufnehmen. © dpa

Wer eine reine Wohnungskatze hält, kennt das Problem: Die Katzentoilette beginnt schon nach kurzer Zeit unangenehm zu riechen. Halter können aber einiges tun, um das Problem in den Griff zu kriegen, sagt Buchautorin Brigitte Eilert-Overbeck.

Kot und Urinklumpen einmal täglich entfernen

Katzen-Halter sollten zuerst Streu mindestens fünf Zentimeter hoch einfüllen. So stellen sie sicher, dass Flüssigkeit schnell und gut absorbiert wird. Mindestens einmal täglich sollten Halter Urinklumpen und feste Bestandteile aus der Toilette entfernen. Die verbrauchte Streu können sie danach ersetzen, damit der Füllstand erhalten bleibt.

Katzenklo wöchentlich grundreinigen

Einmal wöchentlich steht die Grundreinigung an: Dafür die Toilette mit heißem Wasser und einem neutralen Spülmittel reinigen. Dabei die Kiste kräftig mit der Wurzelbürste ausschrubben, anschließend abtrocknen und erst in die trockene Kiste wieder Streu einfüllen. Zur Reinigung kann man auch Backnatron verwenden - damit lassen sich Gerüche gut neutralisieren.

Katzentoilette alle zwei Jahre austauschen

Aller Hygiene zum Trotz: Katzentoiletten halten nicht ewig. Wenn die Tiere fleißig scharren, wird der Kunststoff irgendwann rissig, und Gerüche können sich festsetzen. Spätestens nach zwei Jahren sollte man das Exemplar deshalb austauschen.

Tipps, damit das Katzenklo weniger stinkt

Katzenhalter können übrigens selbst beeinflussen, wie schnell und wie sehr das Katzenklo stinkt. Nämlich über die Streu. Gute Klumpstreu bindet die Gerüche am schnellsten und besten. Dabei ist es egal, ob es sich um hochwertige Bentonitstreu oder Naturstreu handelt.

Gutes Futter bedeutet weniger Gestank

Der zweite wichtige Faktor ist das Futter. Bekommen die Samtpfoten billige Katzennahrung mit niedrigem Fleischanteil, viel Getreide und Zusatzstoffen, stinkt es durch die minderwertigen Zutaten oft gewaltig. Außerdem landet mehr im Katzenklo, da ein beträchtlicher Teil des Futters wieder ausgeschieden wird: Katzen können Getreide - mit Ausnahme von Reis - gar nicht verwerten.

Schlafdecke für Katzen

Zehn Dinge, die jede Katze braucht

Ob Kratzbaum, Trinkbrunnen oder Deo fürs Katzenklo: Der Markt für Katzenprodukte ist riesig. Für ein gutes Katzenleben genügt jedoch meist die Grundausstattung. mehr »
Katze

Katzen-Ratgeber

Ratgeber für Katzenhalter mit Tipps zur Erziehung, Pflege, Ernährung und zum Verhalten von Katzen. mehr »
Quelle: dpa/BerlinOnline
Aktualisierung: 16. Februar 2018
(Bilder: dpa; StVO; Acer; tomtitom / Fotolia.com; Stephanie-Hofschlaeger/ www.pixelio.de; ltz / www.sxc.hu; picture-alliance / dpa/dpaweb; Digitalpress / www.fotolia.com; Mischar Jung / www.sxc.hu)