Zigarettenqualm kann auch bei Haustieren Krebs verursachen

Zigarettenqualm kann auch bei Haustieren Krebs verursachen

Hunde und Katzen in einem Raucherhaushalt haben ein deutlich erhöhtes Krebsrisiko. Das ist aber nicht die einzige raucherbedingte Gefahr für die Vierbeiner.

Tiere rauchen passiv mit

© dpa

Zigarettenrauch gefährdet Haustiere.

Raucher schaden nicht nur sich selbst, sondern auch ihren Haustieren. Hunde haben durch Zigarettenqualm ein höheres Risiko für Nasen- und Lungenkrebs. Katzen nehmen die Schadstoffe außerdem beim Putzen mit der Zunge auf, was Blutkrebs verursachen kann.

Zigarette gefressen: Sofort zum Tierarzt

Frisst ein Tier eine Zigarette ganz oder teilweise, müssen Halter sofort mit dem Vierbeiner zum Tierarzt. Darauf weist die US-amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel hin, wie die Zeitschrift «Apotheken Umschau» (Ausgabe März 2017) berichtet.
Hund
© dpa

Haustiere

Tipps und Ratgeber zur Haltung von Hunden, Katzen, Vögeln, Nagern, Spinnen, Fischen, Reptilien und anderen Haustieren. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 16. März 2017