Radikale Diät schadet Katzen

Radikale Diät schadet Katzen

Wiegen Hauskatzen zu viel, sollten Halter die Futtermenge verringern. Dabei sollten sie nicht zu radikal vorgehen. Denn eine extreme Rationierung kann dem Tier schaden.

Katze beim Fressen

© dpa

Eine Diät bei zu dicken Katzen sollte für das Tier verträglich sein.

Moppelige Katzen dürfen nicht abrupt auf Diät gesetzt werden. Ihr Stoffwechsel reagiert sehr empfindlich auf Futterrationierung, erläutert die Organisation Aktion Tier.

Ein Prozent des Gewichts pro Woche

Am besten ist es, sich ein realistisches Ziel zu setzen: Pro Woche darf das Tier ein Prozent seines Gewichts verlieren. Ist die Katze fünf Kilogramm schwer, macht das fünf Gramm in sieben Tagen. Diese Vorgabe erreichen Halter, indem sie das Futter um etwa ein Viertel der bisherigen Menge reduzieren. Dieses Defizit fällt dem Tier im Napf kaum auf, und der Magen kann sich leicht auf kleinere Mahlzeiten einstellen.

Dicke Katze zu Bewegung animieren

Die Futtermenge allein ist aber nicht die einzige Stellschraube, an der Katzenbesitzer drehen können. Sie sollten auch darauf achten, dass sich die Katze genügend bewegt und immer wieder mit ihr spielen.

Fotostrecke:

  • Hauskatze© dpa
    Zehn Tipps für Katzenhalter

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 20. Januar 2017