Vogel aus dem Nest gefallen: Mitnehmen oder liegenlassen?

Wer einen verlassenen Jungvogel am Wegesrand entdeckt, hält sich besser zurück. Denn oft sind die Eltern noch in der Nähe. Eine Ausnahme machen sollte man nur in zwei Fällen.
Junge Amsel
Nur verletzte Jungvögel müssen per Menschenhand wieder aufgepäppelt werden. © dpa

Spaziergänger sollten Jungvögel nur mit nach Hause nehmen, wenn sie verletzt sind. Wirken die Tiere dagegen hilflos, sind aber unversehrt, warten Fußgänger besser erst einmal ab. Darauf weist der Deutsche Tierschutzbund hin.

Jungvögel warten meist auf Eltern

Junge Amseln, Meisen, Finken oder Raubvögel verlassen das Nest bereits, bevor sie fliegen können. Sie brauchen in der Regel keine Hilfe, sondern warten auf die Rückkehr der Eltern.

Vögel mit wenig Federn ins Nest setzen

Haben die Tiere allerdings keine oder kaum Federn, sollten Spaziergänger zunächst versuchen, sie zurück ins Netz zu setzen.

Verletzte Vögel zu Auffangstation bringen

Ist das nicht möglich oder das Tier ist verletzt, können sie es mitnehmen. Sie sollten es dann aber rasch zu einer Wildtierauffangstation bringen, damit es artgerecht versorgt wird.

Vogel in Pappkarton transportieren

Dafür setzt man den Vogel in einen kleinen Pappkarton, rät der Tierschutzbund. Futter braucht der Jungvogel dann meist nicht unbedingt. Etwas Wasser ist jedoch wichtig.

Quelle: dpa
Aktualisierung: 10. Mai 2017

max 4°C
min -2°C
Bedeckt mit leichtem Regen Weitere Aussichten »

Kleinanzeigen bei Berlin.de

Einfach & kostenlos: Erstellen Sie in wenigen Schritten Ihre kostenlose Anzeige... mehr »
(Bilder: StVO; Acer; tomtitom / Fotolia.com; dpa; Stephanie-Hofschlaeger/ www.pixelio.de; ltz / www.sxc.hu; picture-alliance / dpa/dpaweb; Digitalpress / www.fotolia.com; Mischar Jung / www.sxc.hu)