Hunde vegan ernähren: Geht das?

Hunde vegan ernähren: Geht das?

Auch unter den Hunden gibt es immer mehr Veganer. Völlig problemlos ist die fleischlose Ernährung der Vierbeiner jedoch nicht.

Vegane Ernährung von Haustieren

© dpa

Vegane Ernährung ist bei Hunden grundsätzlich möglich. Auf der Speiseliste stehen außer Möhren auch Birnen, Nüsse, Linsen, Reis und vegane Tierfuttermischungen.

Mit der Zahl der Veganer in Deutschland wächst offenbar auch die Zahl der Haustiere, die vegan leben. Etwa 900.000 Deutsche ernähren sich vegan, gibt der Vegetarierbund Deutschland an, der sich bei seinen Angaben auf Studien stützt. Vor allem Hunde machen inzwischen mit.

Vegane Lebensweise wird auf den Hund übertragen

Der Hamburger Trendforscher Peter Wippermann erklärt sich das Phänomen so: «Vegan zu leben, ist verbunden mit einer gewissen Haltung.» Es gebe Menschen, die diese dann auf andere Lebewesen direkt um sich herum übertragen wollen. «Dazu gehören dann auch Haustiere.»

Bedarf an veganer Tiernahrung steigt

Der Handel hat die Zielgruppe vegan lebender Hunde und anderer Haustiere längst für sich entdeckt, denn der Bedarf ist groß- und steigt sogar. Die Kunden der Fachgeschäfte ernähren sich oft selbst vegan, oder aber nur ihren Hund. Bei Allergien oder anderen gesundheitlichen Problemen etwa.

Vegane Ernährung kann zu Mangelerscheinungen führen

Langzeitstudien über vegane Hundeernährung gibt es laut dem Institut für Tierernährung an der Freien Universität Berlin noch nicht. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin Susan Kröger betont aber, dass es wichtig ist, Mangelerscheinungen vorzubeugen. Am besten sei es, einen Tierarzt zu konsultieren, bevor sich ein Tierhalter dazu entscheidet, seinen Hund vegetarisch oder vegan zu ernähren. Dann könne geklärt werden, welche Zusatzstoffe auf jeden Fall zugeführt werden müssen, sagt Kröger.

Veganes Hundefutter selbst herstellen?

Die stellvertretende Leiterin des Lehrstuhls für Tierernährung und Diätetik an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Britta Dobenecker, weiß aus Beratungsgesprächen mit Tierhaltern: «Fehler bei der Hundeernährung werden häufig dann gemacht, wenn das Futter selbst zuhause zubereitet wird.» Bei einer veganen Ernährung komme hinzu, dass nur eine begrenzte Auswahl an Rationskomponenten zur Verfügung stehe.

Rationsberechnung bei veganer Hundeernährung empfohlen

Dadurch könne es zum Beispiel zu einem Mangel an Vitamin A, Kupfer, Zink oder essenziellen Aminosäuren kommen, wenn sie nicht zusätzlich zugeführt werden. Vegane Alleinfuttermittel im Handel sollten diese Nährstoffe schon enthalten, was aber laut Dobenecker nicht bei allen zutrifft. Gerade bei veganer Ernährung empfehle sich daher eine Rationsberechnung.

Tragende Hündinnen und Welpen nicht vegan ernähren

Grundsätzlich kann ein Hund vegan ernährt werden- vorausgesetzt alle essenziellen Nährstoffe werden ergänzt, wie Dobenecker sagt. Kritisch sehe es aber bei tragenden und säugenden Hündinnen oder Welpen aus, weil sie besondere Ansprüche an die Ernährung hätten.

Fotostrecke:

  • Leben mit Hunden© dpa
    Zehn Tipps für Hundehalter

Quelle: bor/dpa

| Aktualisierung: 9. November 2015

Mehr zum Thema