Haustiere: Was vor der Anschaffung zu klären ist

Hund, Katze oder doch eher ein Goldfisch? Der Kauf eines Haustieres sollte gut überlegt sein. Was Tiere kosten und was sie brauchen.
Kinder wollen gern ein Haustier
Viele Kinder wollen gern ein Haustier. Doch die Anschaffung sollte gut überlegt werden. © dpa

Ohne gute Vorbereitung existieren häufig falsche Vorstellungen vom Zeitaufwand oder den anfallenden Kosten, weiß Tina Hölscher, Veterinärin bei der Aktion Tier. Es muss dann im schlimmsten Fall wieder abgegeben werden. Um das zu vermeiden, sollten angehende Halter sich vor dem Kauf einige Fragen stellen und dann entscheiden, ob zum Beispiel ein Hund das Richtige für sie ist, rät Hölscher.

Wieviel Zeit braucht ein Haustier?

Als Faustregel gilt: Je größer das Tier, desto mehr Zeit muss der Halter einplanen. Schon für Kleintiere wie Kaninchen, Meerschweinchen oder Hamster sollte es etwa eine halbe Stunde am Tag sein. Einer Katze widmen die Besitzer am besten etwa eine Stunde pro Tag, einem Hund rund zwei. Wer sich ein Pferd zulegen will, muss ungefähr drei Stunden täglich einplanen.

Was kostet ein Haustier?

Auch bei dieser Frage gilt: Je größer das Tier, desto höher sind in der Regel die Kosten. Für eine Katze können mit Futter, Streu und Tierarztkosten um die 65 Euro pro Monat anfallen, für ein Pferd hingegen mehrere Hundert Euro. Allerdings kann es bei jeder Tierart mitunter teuer werden: Etwa wenn das Tier krank wird, einen Unfall hat oder einen Schaden anrichtet. Für Pferde und Hunde sollten Halter deshalb eine Haftpflichtversicherung abschließen. Zudem gibt es Kranken- oder Operationsversicherungen für Tiere.

Tiere als Blutdrucksenker und Eisbrecher

Haustiere: Warum sie Menschen guttun

Goldfische lassen sich zwar nicht streicheln, aber ihr Anblick wirkt trotzdem entspannend. Studien zeigen: Der Umgang mit Haustieren hat viele Vorteile für den Besitzer. mehr »

Passt ein Tier in die Wohnung oder das Haus?

Es muss nicht zwangsläufig ein Haus mit großem Garten sein, aber Auslauf sollte das Tier schon bekommen können. Aber auch andere Aspekte müssen bei dieser Frage bedacht werden: Etwa wer sich um das Tier kümmert, während der Halter bei der Arbeit oder im Urlaub ist.

Sind Familie und Vermieter mit dem Tier einverstanden?

Wer sich in der Familie oder in einer Partnerschaft ein Tier anschafft, sollte sicher sein, dass alle Beteiligten an einem Strang ziehen, sonst kann es schnell Zoff geben. Außerdem sollten angehende Tierhalter etwa an Nachbarn oder Vermieter denken, bevor sie sich ein Tier kaufen. Mitunter kann es beispielsweise auch mal lauter werden, was wiederum für Streit sorgen kann.

Welche gesundheitlichen Risiken gibt es?

Manche Menschen reagieren allergisch auf Tierhaare. Wer noch nie ein Haustier hatte, kann eine körperliche Reaktion nicht ausschließen. Außerdem können sich die Lebensumstände ändern: Etwa wenn eine Familie Nachwuchs bekommt, sollten sich die Halter vorher überlegen, ob ihnen ein Tier dann aus hygienischer Sicht noch immer recht ist.

Quelle: dpa
Aktualisierung: 13. November 2015

max 3°C
min 0°C
Teils bewölkt mit vereinzelten Schneeregenschauern Weitere Aussichten »

Kleinanzeigen bei Berlin.de

Einfach & kostenlos: Erstellen Sie in wenigen Schritten Ihre kostenlose Anzeige... mehr »
(Bilder: dpa; StVO; Acer; tomtitom / Fotolia.com; Stephanie-Hofschlaeger/ www.pixelio.de; ltz / www.sxc.hu; picture-alliance / dpa/dpaweb; Digitalpress / www.fotolia.com; Mischar Jung / www.sxc.hu)