Haustiere halten alte Menschen fit

Haustiere halten alte Menschen fit

Bewegungsmotivator, Freund und Seelentröster: Haustiere können Senioren im Alter wieder neuen Schwung verleihen.

Seniorin mit Hund

© dpa

Ein Hund ist gerade für Senioren immer eine gute Gelegenheit, um die eigenen vier Wände zu verlassen, sich zu bewegen und unter Menschen zu kommen.

Tiere wie Hunde und Katzen lösen bei vielen Menschen positive Gefühle aus. Gerade Ältere fühlten sich von Vierbeinern manchmal besser verstanden oder akzeptiert als beispielsweise von Freunden oder Angehörigen. «Außerdem kann der Kontakt zu Tieren beruhigen. Diese Ressource sollte man nutzen», sagt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA).

Haustiere erleichtern soziale Kontakte

Fitte Senioren sollten daher überlegen, ob sie sich nicht etwa einen Hund anschaffen wollen. «Ein Tier verbessert die Lebensqualität. Es gibt Älteren einen Grund, jeden Tag aufzustehen und regelmäßig an die frische Luft zu gehen.» Außerdem komme man als Herrchen oder Frauchen beim Gassigehen so einfach wie nie mit anderen ins Gespräch.

Senioren können als Tiersitter aushelfen

Ein Tier bedeutet aber auch viel Arbeit und Verantwortung. Wer sich das nicht zutraut, könne alternativ in der eigenen Familie, der Nachbarschaft oder im Tierheim nachfragen und sich als Tiersitter anbieten. Davon haben beide Seiten etwas: Die Besitzer werden entlastet, und Ältere haben wieder das Gefühl, nützlich zu sein.
Tiere als Blutdrucksenker und Eisbrecher
© dpa

Haustiere: Warum sie Menschen guttun

Goldfische lassen sich zwar nicht streicheln, aber ihr Anblick wirkt trotzdem entspannend. Studien zeigen: Der Umgang mit Haustieren hat viele Vorteile für den Besitzer. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 13. November 2015