Hunde vertragen keine Schokolade

Hunde vertragen keine Schokolade

Der Hund braucht kleine Leckerlis, besonders als Belohnung. Jedoch sollte man ihm auf keinen Fall Schockolade geben. Das kann für den Hund sehr gefährlich sein.

Schokolade für Hunde tödlich

© dpa

Ja, das hast du fein gemacht! Um ihr Lob zu unterstreichen, geben viele Besitzer ihren Hunden zur Belohnung eine Kleinigkeit. Dabei sollte es sich auf gar keinen Fall um Schokolade handeln. Foto: Boris Roessler

Schokolade kann für Hunde giftig oder im Extremfall sogar tödlich sein. Deshalb müssen Hundebesitzer dem Wunsch widerstehen, ihrem Tier mit Pralinen und Co. etwas Gutes tun zu wollen. Darauf weist der Bundesverband für Tiergesundheit hin. Schuld an der Unverträglichkeit habe ein Bestandteil der Kakaobohne, das Theobromin. Bitterschokolade kann bis zu 16 mg Theobromin pro Gramm enthalten, Kakaopulver sogar 26 mg pro Gramm. Isst der Hund die ganze Tafel Bitterschokolade, nimmt er so rund 1,6 Gramm Theobromin zu sich: Das kann für kleinere Hunde unter 5,5 kg bereits eine tödliche Dosis sein.

Vergiftung durch Schockolade

Schon geringere Dosierungen führen zu Vergiftungserscheinungen: Dazu gehören Übelkeit, Fieber, Durchfall und Krämpfe. Weil Theobromin sich nur langsam abbaut, können auch mehrmalige kleine Mengen gefährlich werden. Besitzer sollten deshalb besonders in der Weihnachtszeit gut aufpassen, dass sie Schokolade nicht in Reichweite des Hundes herumstehen lassen.

Zoohandlungen in Berlin

Mehr Zoohandlungen im BerlinFinder.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 9. November 2015

Mehr zum Thema