Katzen mögen keine trockene Heizungsluft

Katzen mögen keine trockene Heizungsluft

Katzen leiden wie Menschen unter trockener Luft in beheizten Räumen. Dieses Problem lässt sich jedoch sehr einfach lösen.

Graue Katze

© dpa

Trockene Nase: Katzen mögen wie Menschen keine Heizungsluft. Foto: Hendrik Schmidt

Katzen leiden unter trockener Heizungsluft im Winter: Schleimhäute und Haut können dadurch austrocknen. «Katzen sind in diesem Fall wie Menschen», sagt Ursula Bauer von der Aktion Tier in Berlin. Denn auch ihnen tue die Heizungsluft auf Dauer nicht gut. Zur Befeuchtung der Raumluft reicht aber schon eine Schale Wasser, die vor den Heizkörper gestellt wird. Das Wasser verdunstet durch die Wärme. Als Alternative könnten Halter nasse Tücher oder feuchte Wäsche in der Wohnung aufhängen. Das habe denselben Effekt wie das Schälchen Wasser.
Auch das regelmäßige Bürsten tut der Katze gut: Der Stoffwechsel kommt in Schwung, Haarballen und abgestorbene Hautschüppchen werden sanft entfernt. «Handschuhe mit Noppen sind eine Alternative zur Bürste.»

Zoohandlungen in Berlin

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 10. November 2015