Hunde brauchen Kauknochen zur Zahnpflege

Hunde brauchen Kauknochen zur Zahnpflege

Zur Zahnpflege sollten Hunde regelmäßig einen Kauknochen bekommen. Bei bereits vorhandenem Zahnstein hilft er allerdings nicht.

Hund mit Kauknochen

© dpa

Schmeckt und ist gut für die Zähne: Ein Mal pro Woche sollte der Hund einen neuen Knochen bekommen. Foto: Miguel Villagran

Auf etwas herumkauen hilft den Zähnen: Damit Hunde sich dabei nicht am Schuh vergreifen, bekommen sie am besten einmal wöchentlich einen Kauknochen zur Zahnpflege. Alternativ könnten Besitzer ihrem Vierbeiner auch die Zähne putzen oder die Beläge mit dem Fingernagel wegschieben. «Der Knochen ist aber bequemer für den Besitzer und erfreut zudem den Hund», sagt Tierärztin Tina Hölscher von der Aktion Tier.

Hunden Knochen nur zur Vorbeugung geben

Die Knochen können laut Hölscher allerdings nur vorbeugend zur Zahnpflege eingesetzt werden. Ist der Zahnstein schon vorhanden, hilft nur noch eine professionelle Zahnreinigung beim Tierarzt. So werden die Beißer wieder sauber und Entzündungen verhindert.

Zoohandlungen in Berlin

Mehr Zoohandlungen im BerlinFinder.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: 9. November 2015