Sauna: Die Kunst des richtigen Aufgusses

Sauna: Die Kunst des richtigen Aufgusses

Nicht einfach eine Menge Wasser über die Steine schütten: Ein Aufguss in der Sauna sollte Regeln folgen, sonst kann er sogar gefährlich sein.

Sauna-Regeln

© dpa

Wenn der Aufguss aber zu heiß ist, sollte die Sauna lieber verlassen werden.

Ein Aufguss in der Sauna ist ein zusätzlicher Hitzereiz. Aus Gründen der Verträglichkeit sollte er daher immer am Ende des Aufenthalts im Saunaraum liegen. Und da Saunabaden stets angenehm und gesundheitsfördernd sein sollte, raten Experten, die Sauna zu verlassen, falls es einem beim Aufguss zu heiß wird.
test1.png
© Meier & Mannack GbR

FFP2-Masken schnell und günstig kaufen

Kaufen Sie jetzt Ihre FFP2-Masken bei Ihrem innovativen deutschen Online Fachhandel für Schutz und Sicherheit aus Berlin. Schnell und kostengünstig! Wir bieten hohe, zertifizierte Qualität zu niedrigen Preisen. mehr

Wasser auf die heißen Steine verteilen

Verwendet wird klares, lauwarmes Wasser, das mit einer Holzkelle vorsichtig von hinten nach vorn auf die heißen Ofensteine verteilt wird. So lässt sich verhindern, dass die Hand in den aufsteigenden heißen Wasserdampf gerät. Durch Wedeln mit einem Tuch lässt sich der Dampf gleichmäßig verteilen und der Hitzereiz weiter erhöhen.

Die optimale Wassermenge

Die Wassermenge muss der Saunaraumgröße entsprechen: Der Sauna-Bund empfiehlt 20 bis 30 Gramm Wasser pro Kubikmeter Rauminhalt. Wer einen Duftstoff zufügen will, hält sich am besten genau an die Dosierungsangaben - sonst besteht die Gefahr, dass die Schleimhäute und Atemwege zu stark gereizt werden.

Die Düfte sollten ausschließlich natürliche oder naturidentische Inhaltsstoffen haben und keine Emulgatoren enthalten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. Dezember 2011 14:17 Uhr

Sauna für Anfänger