Pflaumenkuchen vom Blech

Pflaumenkuchen vom Blech

(2) Vielen Dank!

Spätsommerlicher Kuchenklassiker aus frischen Zwetschgen, leckerem Hefeteig und knusprigen Zwiebackstreuseln.

Pflaumenkuchen vom Blech

© Wirths PR

Pflaumenkuchen mit Hefeteig und auf dem Blech gebacken: So kennt man Pflaumenkuchen hierzulande.

Zutaten (ergibt 18 Stück):

1,5 kg Pflaumen oder Zwetschgen
500 g Weizenmehl
1/2 Würfel Hefe (20 g)
5 Zwiebäcke
100 g Zucker
50 g Butter
1/4 l Milch
1/2 TL Salz

Zubereitung Hefeteig:

Damit der sensible Hefeteig gelingt, ist es wichtig, dass er an einem warmen, zugfreien Ort zubereitet wird. Ebenso sollten alle Zutaten und Arbeitsgeräte wenigstens Zimmertemperatur haben.

Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde hinein drücken. Hefe hineinbröseln, mit Zucker und der lauwarmen - nicht heißen!- Milch überdecken. Mit etwas Mehl vom Rand leicht zusamen rühren. Die Butter flöckchenweise auf den Mehlrand setzen. Salz darüber streuen. Vom Rand nach innen arbeitend nun alles zu einem glatten Teig kneten.

Den Teig zugedeckt an einem warmen, aber nicht heißen, Ort 30 bis 40 Minuten gehen lassen. Dann noch einmal kurz durchkneten, auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und auf ein gefettetes Backblech legen.

Vorbereitung Pflaumen:

Die Pflaumen gründlich waschen und abtrocknen. Entsteinen und in längliche Viertel schneiden.

Zubereitung Kuchen:

Die Zwiebäcke zerbröseln und auf den Teig streuen. Die Pflaumenviertel möglichst dicht dachziegelartig auf den Teig setzen. Den Pflaumenkuchen im vorgeheizten Ofen bei 200°C ca. 35 Minuten backen.

Pflaumen oder Zwetschgen für den Kuchen?

Auch wenn beides geht: Wer einen Pflaumenkuchen backen will, sollte dafür Zwetschgen verwenden. Diese sind weniger saftig und sorgen dafür, dass der Kuchen nicht durchsuppt. Außerdem lassen sie sich besser vom Stein lösen und verlieren kaum an Süße.

Das sind die Unterschiede

Obwohl Pflaumen und Zwetschgen oft als Synonym verwendet werden, handelt es sich um zwei unterschiedliche Sorten. Als Unterart der Pflaume, ist die Zwetschge länglich-oval, meist blauviolett und kleiner als die rundliche Pflaume. Während sich diese durch Saftigkeit und Süße auszeichnet, hat die Zwetschge einen aromatisch-mild bis fein-säuerlichen Geschmack. Pflaumen tauchen zudem nicht nur in Dunkelblau, sondern auch in Rot, Gelb und Grün auf.
Beim Einkauf sollten Verbraucher auf den Härtegrad der Obstschale achten. Eine reife Frucht lässt sich an ihrer prallen Haut erkennen, die bei leichtem Fingerdruck etwas nachgibt. Pflaumen und Zwetschgen sind im Kühlschrank bis zu einer Woche haltbar, idealerweise mit Plastikbeutel oder feuchtem Tuch. Entkernte Früchte können indes ohne Probleme eingefroren werden und sind auch nach einer Lagerzeit von einem Jahr genießbar.
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

rezept pflaumenmus schokolade brotaufstrich
© dpa

Pflaumenmus mit Schokonote

In der Pflaumenzeit ist Pflaumenmus ist eine gute Möglichkeit, die Früchte zu verwerten. Besonders lecker schmeckt der Aufstrich mit einem Hauch Schokolade. mehr

Quelle: kra/Wirths PR/dpa

| Aktualisierung: Montag, 12. August 2019 12:20 Uhr

Kuchen & Torten selbst backen