Portugals Küche: Unentdeckte Köstlichkeiten

Portugals Küche: Unentdeckte Köstlichkeiten

An der Algarve schmecken die Scampis, Grillfische und Sardinen so gut - und die Küche des Landes hat noch viel mehr zu bieten.

Fisch und Meeresfrüchte auf dem Grill

© Wirths PR

Fisch und Meeresfrüchte landen in Portugal auf dem Grill oder in der Cataplana.

Außerhalb des Landes sind portugiesische Gerichte kaum bekannt - allenfalls denkt man an Ölsardinen. Und dass, obwohl Jahr für Jahr Millionen Touristen an die schöne Algarve kommen!

Wer kennt schon Iscas, ein herzhaftes Lebergericht, bei dem das Fleisch zuvor mehrere Stunden in einer pikanten Rotweinmarinade gebeizt wird? Oder Escabeche, eine Spezialität aus gebratenen Fischstücken und gedünstetem Gemüse, das nach der Zubereitung erst zwei bis drei Tage im Kühlschrank durchziehen soll, bevor es serviert wird?

Besonderes Kochgerät

Zu den Spezialitäten gehören auch Gerichte, die in der "Cataplana", einem zweiteiligen Kochtopf zubereitet werden. Dieser Kochtopf wird mit Klemmen hermetisch geschlossen und erinnert an einen Vorläufer des Schnellkochtopfes. In der Cataplana werden meist eintopfähnliche Gerichte mit Fisch, Fleisch und vor allem viel Gemüse zubereitet.

Mariniertes Fleisch und viel Gemüse

Während die eingedosten Ölsardinen meist in den Export gehen, kommen in Portugal frische Sardinen auf den Grill. Wird Fleisch verwendet, wird es sehr oft zuvor mariniert, um zarter und saftiger zu werden. Oft wird es zusammen mit Gemüse als Eintopf zubereitet.

Frisches Gemüse spielt eine große Rolle in der portugiesischen Küche. Man verwendet, dass, was im Lande wächst: Tomaten, Paprika, Zucchini, Mangold, Spinat, Bohnen und Kichererbsen und das ganze kräftig mit Knoblauch, Lorbeer, Pfeffer und Kreuzkümmel. Wo immer gekocht oder gegrillt wird, dürfen Knoblauch und Olivenöl nicht fehlen.

Fotostrecke

  • Foodstyling© dpa
    Kurz-Tipps für Gourmets

Quelle: Wirths PR

| Aktualisierung: Montag, 29. Juni 2009 16:36 Uhr

Kochen international: Länderküchen und ihre Rezepte