DDR-Küche

DDR-Küche

Würzfleisch, Soljanka und Jägerschnitzel sind Klassiker der DDR-Küche. Die Gerichte werden auch heute noch gekocht - und für die Neuauflage auch neu interpretiert.

  • Jägerschnitzel© dpa
    Das Jägerschnitzel ist eine panierte Jagdwurstscheibe, meist serviert mit Spirelli und einer Tomatensauce.
  • Würzfleisch© dpa
    Mit Käse überbackenes Ragout, Toastscheiben und Zitrone: Unter den Vorspeisen ist das Würzfleisch ein Klassiker.
  • Worcestersauce aufs Würzfleisch© dpa
    Kein Würzfleisch ohne Worcestersauce: Manch einer ertränkt die Vorspeise regelrecht mit der würzigen Sauce.
  • Kalter Hund© dpa
    Eine Nachspeise, nach der man tatsächlich satt ist: Kalter Hund besteht aus Keksen, Kakao und Kokosfett.
  • Karlsbader Schnitte© dpa
    Simpler geht es nicht: Die Karlsbader Schnitte, eine Variante des Toast Hawaii, ist auch ein praktisches Reste-Essen. Sie schmeckt auch ohne Ananas.
  • Softeis auf Waffel© dpa
    Nur echt in der muschelförmigen Waffel: In der DDR gab es im Sommer Softeis mit Schoko-Vanille-Geschmack.
  • Soljanka© dpa
    Soljanka, eine ukrainische Wurstsuppe mit Paprika, sauren Gurken und Zwiebeln. Sie gehört zu den beliebtesten ostdeutschen Gerichten.

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Rapsfeld© aboutpixel
    10 Tipps bei Heuschnupfen
  • Jogger unterwegs© dpa
    Fit für den Frühling?
  • Kosmetik einfach selbermachen© studiovespa/ www.fotolia.com
    Naturkosmetik einfach selbermachen
  • Jägerschnitzel© dpa
    DDR-Küche
  • Brot© dpa
    10 Mythen rund ums Essen
  • Wintergemüse© Tourismuszentrale Rügen
    Wintergemüse: Sorten und Rezeptideen