Tee aus Hagebutten kochen

Tee aus Hagebutten kochen

Selbstgemachter Hagebuttentee ist nicht nur lecker, sondern stärkt auch die Abwehrkräfte für die kommende Erkältungszeit.

Aus Hagebutten einen Tee kochen

© dpa

Die schönen roten Scheinfrüchte der Rosen bilden sich im Herbst: Aus Hagebutten lässt sich ein leckerer Tee kochen.

Hagebutten strotzen nur so vor Vitamin C und haben derzeit Hochsaison. Man kann die roten Früchte nicht nur essen, sondern auch als Tee zubereiten.

Hagebuttentee selber machen: So geht's

Dazu werden klein geschnittene, getrocknete Hagebuttenschalen mit wenig Wasser zehn Minuten geköchelt und abgeseiht. Stiel, Blütenansatz und die im Inneren der Fruchtkapsel sitzenden Samen mit ihren Härchen müssen vorher entfernt werden. Wer mag, kann den Tee mit etwas Honig süßen. Darauf weist das Bundeszentrum für Ernährung hin.

Beim Kerne entfernen Handschuhe tragen

Da die feinen Härchen an den Samen hautreizend wirken, ist es ratsam, beim Vorbereiten Einmalhandschuhe zu tragen. Kinder setzen die getrockneten Kerne daher gerne als Juckpulver ein. Ein weiterer Grund, die Kerne zu entfernen: Die Hagebuttenschalen trocknen schneller und die Schimmelgefahr wird deutlich verringert.

Hagebutten zum richtigen Zeitpunkt ernten

Bis weit in den November kann man die Hagebutte in der Natur sammeln. Die Früchte sind reif, wenn sie sie sich problemlos vom Strauch pflücken lassen und die Schale auf leichten Fingerdruck nachgibt. Je später sie geerntet werden, desto süßer sind sie. Fertig getrocknete Hagebuttenschalen sind in vielen Bioläden und Reformhäusern erhältlich.
Symbolbild Influenza Schnupfen
© DPix Center - Fotolia.com

Erkältung & Grippe

Tipps zur Behandlung von Erkältung, Grippe, Schnupfen, Husten, Halsschmerzen plus Informationen zu Ansteckung und Impfungen. mehr

Quelle: dpa/BerlinOnline

| Aktualisierung: Donnerstag, 18. Januar 2018 11:06 Uhr

Mehr zu Tee