Grüne Soße à la Rosemarie

Grüne Soße à la Rosemarie

Die genauen Zutaten für die Grüne Soße sind ein Geheimnis des jeweiligen Kochs. Sieben Kräuter gehören aber auf jeden Fall hinein.

frankfurter grüne soße

© dpa

Grüne Soße mit Kartoffeln sind ein klassisches Frühlingsgericht in Hessen.

Sieben Kräuter sind das Geheimnis der Grünen Soße: Borretsch, Kerbel, Kresse, Petersilie, Pimpernelle, Sauerampfer und Schnittlauch. Die "Grie Soß", wie sie im Volksmund genannt wird, ist ein typisch hessisches Frühlingsgericht. Hier das Rezept von Oma Rosemarie.

Rezept für 4 Personen:

4 Eier
1 Packung frische Grüne Soße Kräuter
200 g Schmand
400 g Joghurt
Saft aus 1 Zitrone
½ TL Zucker
1 TL mittel scharfer Senf
Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Eier hart kochen und abkühlen lassen. Die Kräuter in der Zwischenzeit waschen und trocken schütteln. Die Stiele der Kräuter entfernen und die Kräuter mit einer Schere oder einem Messer grob zerkleinern.

Die zerkleinerten Kräuter zusammen mit 2 bis 4 EL Joghurt in einen Mixer geben. Die Mischung sollte so lange gemixt werden, bis die Kräuter sehr fein sind. Alternativ kann auch ein Pürierstab verwendet werden.

Den restlichen Joghurt und den Schmand vermischen. Die fein gemixte oder pürierte Kräuter-Joghurt-Mischung zur Joghurt-Schmand-Mischung geben und alles gut verrühren.

Den Saft von 1 Zitrone auspressen und dazugegeben. Senf und Zucker ebenfalls unterrühren. Die Eier fein hacken und unterheben. Die Mischung mit Salz und Pfeffer abschmecken und fertig ist die Grüne Soße à la Rosemarie.

Tipps:

Zur Grünen Soße, die kalt gegessen wird, werden traditionell gekochte Kartoffeln und Tafelspitz serviert. Die vegetarische Variante: Grüne Soße, Kartoffeln und Spargel.

Zubereitungszeit: 15 Minuten

Fotostrecken:

Deutsche Küche & Spezialitäten

  • Deutsche Küche© dpa
    Deutsche Küche
  • Baden-Württemberg© dpa
    Baden-Württemberg
  • Bayern© dpa
    Bayern

Kurz-Tipps für Gourmets

  • Foodstyling© dpa
    Foodstyling
  • Kühlschrank optimal nutzen© dpa
    Kühlschrank optimal nutzen
  • Sekt nicht zu lange lagern© dpa
    Sekt nicht zu lange lagern

Gourmets-Tipps: Würze, Kräuter, Öl

  • Basilikum© dpa
    Basilikum
  • Salz© dpa
    Salz
  • Foodstyling© dpa
    Foodstyling

Quelle: Laura Horn/berlin.de

| Aktualisierung: Montag, 10. April 2017 09:26 Uhr