Coronavirus: Gesundheitsverwaltung schaltet Hotline

Coronavirus: Gesundheitsverwaltung schaltet Hotline

Für Menschen, die befürchten, sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt zu haben, hat die Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit eine Hotline eingerichtet.

DECT-Telefone punkten bei der gesprächsqualität

© dpa

Unter der Telefonnummer 030 9028-2828 beraten Fachleute seit Dienstagmorgen (28. Januar 2020), wie die Behörde auf Twitter bekanntgab. Erreichbar sind die Experten demnach zwischen 8.00 und 20.00 Uhr. Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) will sich in der Senatspressekonferenz am Mittag zum Thema Coronavirus äußern, wie ihre Sprecherin ankündigte.

Symptome reichen für Verdacht nicht aus

Als begründet gilt ein Verdacht auf das Virus nach Angaben der Gesundheitsverwaltung, wenn Symptome wie Lungenentzündung, Husten, Fieber und Atemnot auftreten und die Betroffenen in der Risikoregion in China waren oder Kontakt mit Menschen aus dieser Region hatten.

Erster Coronavirus-Fall in Deutschland

Inzwischen ist ein erster Coronavirus-Fall in Deutschland nachgewiesen worden - in Bayern. Das Robert Koch-Institut (RKI) schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland «zurzeit als gering» ein (Stand: 27. Januar). Das Virus kann eine Lungenkrankheit auslösen, an der im Hauptverbreitungsland China bisher mehr als 100 Menschen gestorben sind - die meisten davon waren ältere Patienten mit schweren Vorerkrankungen.
Coronavirus
© Center for Disease Control/Planet Pix via ZUMA Wire/dpa

Coronavirus: Ansteckung, Symptome, Impfung

Das Coronavirus, das in Wuhan in China erstmals nachgewiesen wurde und eine Lungenkrankheit auslösen kann, breitet sich aus. Die wichtigsten Fakten zu Covid-19. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 28. Januar 2020 10:34 Uhr