Gottesdienst erinnert an Suizidtote

Gottesdienst erinnert an Suizidtote

Mit einem ökumenischen Gottesdienst soll an diesem Dienstag in der Berliner Gedächtniskirche an Suizidtote in Deutschland erinnert werden. Der Gottesdienst um 18.00 Uhr ist die zentrale Veranstaltung zum Welttag der Suizidprävention, der jährlich am 10. September auf das Thema aufmerksam machen will. In Deutschland starben im Jahr 2017 laut Statistischem Bundesamt gut 9200 Menschen durch Suizid.

In Berlin kamen 2017 auf diese Weise 278 Menschen ums Leben, das waren durchschnittlich 7,7 Tote je 100 000 Einwohner. Im Vergleich zu den beiden Vorjahren sank die Zahl. 2016 registrierte das Amt für Statistik 382 Suizidtote, das waren 10,8 Personen je 100 000 Einwohner. 2015 waren es 470 Suizidtote - im Schnitt 13,4 Tote je 100 000 Einwohner.
Initiatoren des seit rund 50 Jahren organisierten Aktionstages sind die Internationale Vereinigung für Suizidprävention und die Weltgesundheitsorganisation.
Hilfe bietet die Telefonseelsorge: Anonyme Beratung erhält man rund um die Uhr unter den kostenlosen Nummern 0800 111 0 111 und 0800 111 0 222. Auch eine Beratung über das Internet ist möglich unter www.telefonseelsorge.de.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 9. September 2019 14:40 Uhr