Charité schließt Kinder-Notfallversorgung

Charité schließt Kinder-Notfallversorgung

Die Berliner Charité konzentriert ihre Notfallversorgung für Kinder ab dem 1. Juli auf ihrem Campus Virchow-Klinikum im Stadtteil Wedding. In Steglitz wird sie eingestellt.

Berliner Charité

© dpa

Charité-Schriftzug

Die spezielle Versorgung von Kindern am Campus Benjamin Franklin in Steglitz werde damit eingestellt, teilte die Charité am Dienstag mit. Die zentrale Notaufnahme stehe aber weiter für akute und lebensbedrohliche Erkrankungen von Kindern offen.

Krankenhausplan sieht Schließung vor

Die Charité hat nach eigenen Angaben seit 2008 ein Schwerpunktkonzept und zieht Fachabteilungen an ihren einzelnen Standorten zusammen. Am Virchow-Klinikum wird unter anderem die Kinder- und Jugendmedizin konzentriert, inklusive Intensivmedizin mit Spezialisten. Für Steglitz habe der Krankenhausplan des Landes keine Kinder-Notfallversorgung mehr vorgesehen, teilte die Charité weiter mit.

Kluckert fordert Erhalt des Standorts

Der gesundheitspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Florian Kluckert, kritisierte die Schließung in Steglitz. Er forderte den Senat auf, den Standort der Kinder-Notfallambulanz im Süden Berlins zu erhalten. Nach Charité-Angaben leisten dort aber auch das Helios Klinikum Emil von Behring in Zehlendorf und das St. Joseph-Krankenhaus in Tempelhof kinderärztliche Notfallversorgung.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 30. April 2019 11:59 Uhr