Stromausfall wirkt sich auf Klinik aus: Patienten verlegt

Stromausfall wirkt sich auf Klinik aus: Patienten verlegt

Der großflächige Stromausfall in Berlin-Köpenick hat sich auch auf den medizinischen Bereich ausgewirkt. 23 Patienten von Intensivstationen seien vorsorglich in andere Krankenhäuser verlegt worden, sagte eine Sprecherin des DRK Krankenhauses Köpenick am Mittwoch. So solle eine bestmögliche Versorgung gesichert werden. Die Einrichtung verfüge über eine Notstromversorgung. Bei Geräten in der Intensivmedizin gebe es zudem auch noch die Möglichkeit, zeitweise Batterieversorgung zu nutzen.

Stromausfall in Köpenick

© dpa

Fahrzeuge der Rettungsdienste stehen nach einem Stromausfall vor dem Krankenhaus in Köpenick. Foto: Julian Stähle

Wie die Gesundheitsverwaltung mitteilte, können in den Notaufnahmen der zwei Kliniken im Ortsteil derzeit keine ambulanten Patienten behandelt werden. Aus diesem Grund sei der ärztliche Bereitschaftsdienst verstärkt worden. Nach Behördenangaben wurde zudem eine Intensivpflege-Wohngemeinschaft evakuiert, die Bewohner seien in Krankenhäusern sowie in anderen Einrichtungen des Trägers untergebracht worden. Ein Krisenstab der Gesundheitsverwaltung sei aktiviert worden.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 20. Februar 2019 13:10 Uhr