Luft an mehreren Berliner Straßen zu dreckig

Luft an mehreren Berliner Straßen zu dreckig

Berlin überschreitet noch an mindestens fünf Messstellen die EU-Grenzwerte für Stickstoffdioxid. Am dreckigsten ist die Luft nach Daten des Umweltbundesamts an der Neuköllner Silbersteinstraße, wo im Jahresmittel 49 Mikrogramm des Umweltgifts in einem Kubikmeter Luft gemessen wurden.

Abgaswolke aus einem Auspuff

© dpa

Eine Abgaswolke kommt aus dem Auspuff eines Autos.

Auch die Karl-Marx-Straße (Neukölln), die Schildhornstraße (Steglitz), der Hardenbergplatz (Charlottenburg) und der Mariendorfer Damm (Mariendorf) lagen trotz Verbesserungen noch über dem EU-Grenzwert von 40 Mikrogramm.

Wenig Stickstoffdioxid am Berliner Stadtrand

Die Frankfurter Allee in Friedrichshain lag mit einem Wert von 37 erstmals seit Jahren darunter, wie die Dessauer Behörde am Donnerstag (31. Januar 2019) mitteilte. Am geringsten waren die Werte am Stadtrand. Messstellen in Friedrichshagen und Frohnau zeigten im Jahresmittel 12 Mikrogramm Stickstoffdioxid an.

Berlin bei dreckigsten Städten auf Platz 20

Mit einem Maximalwert von 49 Mikrogramm liegt Berlin bundesweit an 20. Stelle. Vorn liegen Stuttgart und München, wo bis zu 71 und 66 Mikrogramm als Jahresmittelwerte gemessen wurden. Das Umweltbundesamt hat die Daten der 16 festen Messstellen in Berlin ausgewertet.
Panorama Berlin
© himbeerline - stock.adobe.com

Energie & Umwelt

Erneuerbare Energien in Berlin, grüne Geldanlagen, Energieratgeber, Strompreisrechner, aktuelle Nachrichten zu Energie & Umwelt und mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 31. Januar 2019 07:45 Uhr