Projekt zur HIV-Prävention startet in Neukölln

Projekt zur HIV-Prävention startet in Neukölln

Am Neuköllner Hermannplatz startet ein nach Darstellung der Senatsgesundheitsverwaltung bundesweit einzigartiges Projekt zur Prävention, Diagnostik und Behandlung von HIV und sexuell übertragbaren Infektionen.

Rote AIDS Schleifen

© dpa

Rote Schleifen, weltweit anerkanntes Symbol für die Solidarität mit HIV-Infizierten, liegen am Welt-AIDS-Tag auf einem Tisch.

Zielgruppe seien vor allem Männer, die Sex mit Männern und Transsexuellen haben, teilte die Senatsverwaltung am Freitag (31. August 2018) mit. Das Projekt «Checkpoint BLN» werde mit insgesamt 2,15 Millionen Euro in diesem und im kommenden Jahr finanziert. «Wir wollen, können und werden Aids bis zum Jahr 2030 beenden!», sagte Gesundheitssenatorin Dilek Kolat (SPD). Betroffene sollen am Hermannplatz sieben Tage in der Woche insgesamt 30 Stunden medizinische Hilfe durch spezialisierte HIV-Ärzte erhalten. Betreiber sind die Schwulenberatung Berlin und die Berliner Aids-Hilfe gemeinsam mit niedergelassenen HIV-Ärzten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 3. September 2018 09:06 Uhr