Corona-Schnelltests am Tag des Besuchs machen

Corona-Schnelltests am Tag des Besuchs machen

Wer sich mit einem Corona-Schnelltest vor dem Verwandtenbesuch absichern möchte, sollte diesen am Tag des Besuchs durchführen - nicht eher. Denn der Test hat eine kurze Halbwertzeit. Nach Experteneinschätzung ist er maximal 24 Stunden aussagekräftig.

Corona-Schnelltests am Tag des Besuchs machen

© dpa

Schnelltests können vor Verwandtenbesuchen zusätzliche Sicherheit geben.

Der Test ist also kaum mehr als eine Momentaufnahme. Was man darüber hinaus nicht vergessenen sollte: Ein Schnelltest bietet keine Garantie, dass man nicht doch positiv ist. Darum gilt der Ratschlag: Auch wenn das Testergebnis negativ ist, hält man die Hygieneregeln lieber ein. Am besten trifft man sich draußen.

Trotz Impfung keine Umarmungen und enges Beisammensitzen

Auch wenn Oma und Opa schon geimpft sind, sollte man lieber auf Umarmungen und dauerhaft enges Beisammensitzen verzichten. Zum einen besteht das Restrisiko, dass geimpfte Personen sich anstecken können - vor allem dann, wenn die zweite Impfdosis noch fehlt oder gerade erst verabreicht wurde. Zum anderen können sie eventuell positiv sein und die Erkrankung dadurch weitergeben - niemand sollte vergessen, dass auch junge und gesunde Menschen schwer an Covid-19 erkranken oder nach der Infektion an Langzeitfolgen leiden können.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 31. März 2021 13:39 Uhr