Syphilis-Infektionen in Berlin angestiegen

Syphilis-Infektionen in Berlin angestiegen

In Berlin ist im ersten Halbjahr die Zahl der Syphilis-Infektionen angestiegen. Von Januar bis Juli registrierte das Robert Koch-Institut 690 Infektionen, im Vorjahreszeitraum waren es 651.

Treponema pallidum, der Erreger der Syphilis

© dpa

Treponema pallidum, der Erreger der Syphilis, ist bis heute nicht im Labor kultivierbar.

Nach Beobachtungen des Berliner Arztes Sven Schellberg könnte das am veränderten Sexualverhalten liegen: «Während der Corona-Zeit hat die Zahl der Erkrankungen zugenommen, für die man etwas längere Kontakte braucht», so Schellberg kurz vor dem Welttag Sexuelle Gesundheit am 4. September. «Die Leute treffen sich nicht mehr zu Quickies, sondern eher im kleinen Kreis von fünf bis zehn Personen und verbringen mehrere Stunden zusammen.» Längere Sexualkontakte begünstigten die Übertragung der Syphilis. In seiner Praxis, die auf sexuelle Gesundheit spezialisiert ist, habe er einen Syphilis-Anstieg um etwa 30 Prozent beobachtet.
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 28. August 2020 09:10 Uhr