Friseure dürfen ab 4. Mai öffnen: Strenge Auflagen

Friseure dürfen ab 4. Mai öffnen: Strenge Auflagen

Dienstleistungsbetrieben, bei denen körperliche Nähe unabdingbar ist, ist die Öffnung weiterhin untersagt. Erste und bislang einzige Ausnahme: Friseure. Sie können ab 4. Mai 2020 unter strengen Auflagen wieder öffnen.

Friseur

© dpa

Eine Friseurmeisterin frisiert einer Kundin die Haare.

Auf diese Regelung einigten sich die der Bundeskanzlerin mit den Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder am 15. April 2020 in einer Telefonschaltkonferenz. In dem Beschluss heißt es: «Unter den Dienstleistungsbetrieben, bei denen eine körperliche Nähe unabdingbar ist, sollen sich zunächst Friseurbetriebe darauf vorbereiten, unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen sowie unter Nutzung von persönlicher Schutzausrüstung den Betrieb ab dem 4. Mai wieder aufzunehmen.»

Maskenpflicht für Friseure und Kunden

Am Donnerstag (16. April 2020) bestätigte Müller das Ziel, Friseure ab 4. Mai wieder öffnen zu lassen. Allerdings müssten Friseure dann Schutzkleidung und Masken tragen, die Kunden ebenfalls Masken. Denn es gebe in Friseurgeschäften einen sehr direkten Kontakt zwischen Menschen. «Ich weiß, das ist nicht einfach umzusetzen», sagte Müller. Aber solche Vorkehrungen seien wichtig, um die Ausbreitung des Coronavirus zu einzudämmen.
Arbeiten am Laptop
© Drobot Dean - stock.adobe.com

Berlin-Mail für Individualisten

Zeig, dass Du Berliner bist und sichere Dir Deinen.Namen@Berlin.de als E-Mail-Adresse. Die sichere und zuverlässige Berlin-Mail bietet alles, was Du für den Alltag im Internet brauchst. mehr

Aktualisierung: Donnerstag, 16. April 2020 15:59 Uhr