Pollenflugsaison hat begonnen

Pollenflugsaison hat begonnen

Der bisher milde Winter führt zu einem frühen Beginn der Pollensaison. Auf größere Beschwerden müssen sich Allergiker aber noch nicht einstellen.

Kätzchen der gemeinen Hasel

© dpa

Allergiker müssen Anfang des Jahres schon mit der Verbreitung von Haselpollen rechnen.

«Vereinzelt fliegen die ersten Pollen, vor allem im Südwesten, und aber auch im nordwestlichen Tiefland, so Kölner Bucht, Niederrhein bis hin zum Oberrhein», sagte Christina Endler, Pollenexpertin des Deutschen Wetterdienstes (DWD), der Deutschen Presse-Agentur. Von den Hauptallergiearten seien vor allem Hasel und Erle unterwegs. Verbreitet setze der Pollenflug aber eher allmählich ein.

Pollenflug lässt bei Kälte nach

Das Wetter in Deutschland ist für die Jahreszeit ungewöhnlich mild und warm, heißt es beim DWD. Erst am kommenden Wochenende erwarten die Experten mit vier bis sieben Grad immerhin etwas kühlere Tagestemperaturen und frostige Nächte. Damit lasse der Pollenflug nach, sagte DWD-Meteorologin Jacqueline Kernn.

Früher Start der Pollensaison inzwischen normal

Ab Mitte der Woche sei etwa nördlich der Mitte Deutschlands mit Regen zu rechnen, was die Pollenbelastung ebenfalls mindere. Mit Blick auf die vergangenen Jahre ist der frühe Beginn der Pollensaison nach Angaben Endlers nicht ungewöhnlich. Auch 2018 und 2019 sei die Haselblüte früh gestartet.
Pollen-Allergiker
© dpa

Pollenflugvorhersage

Die Pollenflugvorhersage informiert über die aktuelle Pollenflugaktivität der aus allergologischer Sicht wichtigsten Blütenpollen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 14. Januar 2020 08:57 Uhr