So misst man Fieber bei Kleinkindern

So misst man Fieber bei Kleinkindern

Ist das Kind erkrankt, sollten Eltern überprüfen, ob es Fieber hat. Doch welche Messmethode mit dem Fieberthermometer ist bei Kleinkindern empfehlenswert und sicher?

Fiebermessen bei Kindern

© dpa

Ärzte empfehlen, Fieber bei Kindern am Darmausgang zu messen. Foto: Andrea Warnecke

Köln (dpa/tmn) - An der Stirn, im Ohr, unterm Arm, im Mund oder im After: Es gibt viele Möglichkeiten, bei Kindern Fieber zu messen. Doch keine Methode ist so exakt wie die rektale Messung. Darauf weist der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) hin.
In den Achselhöhlen sei die Messung am wenigsten exakt und deshalb nicht zu empfehlen. Wollen Eltern das Fieber im Mund messen, kann dies für kleinere Kinder eine Herausforderung darstellen. Sie dürfen 15 Minuten zuvor nicht gegessen oder getrunken haben, nur durch die Nase atmen, den Mund nicht öffnen und auch nicht auf das Thermometer beißen.
Nachteile habe auch das Schnullerthermometer. Das Kind müsse den Schnuller dafür drei bis fünf Minuten ruhig halten. Für die Anwendung mit einem Ohrthermometer muss das Kind mindestens ein halbes Jahr alt sein, da der Gehörgang vorher noch zu klein sei, erklären die Ärzte.
Für die digitale Messung im After sollte das Kind seitlich oder auf dem Rücken liegen und die Spitze des Thermometers mit Vaseline beschmiert werden (www.kinderaerzte-im-netz.de).

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 2. Januar 2019 14:55 Uhr