Brauerei ruft Bier wegen falschem Etikett zurück

Brauerei ruft Bier wegen falschem Etikett zurück

In mehreren Bundesländern hat die Brauerei Braunschweig eine Rückruf-Aktion ihres Turmbräu-Bieres gestartet. Der Grund: Das alkoholhaltige Getränk wurde fälschlicherweise mit dem Rückenetikett für alkoholfreies Bier versehen.

Bier

© dpa

Einige Flaschen «Turmbräu Export PET-Flasche (0,5l)» wurden der Brauerei zufolge versehentlich mit dem Rückenetikett von «Turmbräu alkoholfrei» beklebt.

Die Brauerei Braunschweig ruft das beim Supermarkt Penny in mehreren Bundesländern vertriebene Bier «Turmbräu Export PET-Flasche (0,5l)» zurück.

Unbeabsichtigter Alkoholkonsum möglich

Das alkoholhaltige Getränk sei versehentlich mit dem falschen Rückenetikett von «Turmbräu alkoholfrei» beklebt worden, teilte das Unternehmen am Freitag (26. Oktober 2018) mit. Es könne somit zu einem unbeabsichtigten Alkoholkonsum kommen, warnte die Brauerei.

Diese Bundesländer sind betroffen

Betroffen von der Rückrufaktion sind Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg, Hessen und das Saarland. Den Angaben zufolge handelt es sich ausschließlich um die 0,5 Liter PET-Flasche mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 04/2019 und den Losnummern L:00 F12 01 bis einschließlich L:23 F12 59. Betroffen ist demnach nur die PET-Gebinde-Variante.

Kaufpreis für Bier wird erstattet

Die Rückholung aus dem Handel sei bereits veranlasst worden, teilte die Brauerei weiter mit. Die betroffenen Produkte könnten außerdem gegen Erstattung des Kaufpreises in den jeweiligen Einkaufsmärkten zurückgegeben werden. Die Brauerei bedauerte alle Unannehmlichkeiten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Montag, 29. Oktober 2018 07:35 Uhr