So lindern Sie Zwangsstörungen und Tics

So lindern Sie Zwangsstörungen und Tics

Zig Mal am Tag die Hände waschen oder ständig übertrieben blinzeln müssen: Zwangsstörungen und Tics können einem Betroffenen schwer zu schaffen machen. Viele suchen sich erst spät Hilfe. Dabei kann eine Therapie helfen, dem Zwang nicht nachzugeben.

  • Eine Person wäscht sich die Hände© dpa
    Händewaschen schützt vor Keimen. Es kann aber auch zum Zwang werden. In dem Fall ist meist eine Therapie hilfreich. Foto: Christin Klose
  • Eine Person steht an einer Wohnungstür© dpa
    Ist die Tür auch wirklich abgeschlossen? Diesen Gedanken kennen viele. Krankhaft ist das nicht unbedingt. Foto: Christin Klose
  • Eine Frau ordnet Stifte farblich© dpa
    Alles schön farblich sortieren - kann ein harmloser Spleen sein. Es kann aber auch ein Ordnungszwang dahinterstecken. Foto: Christin Klose
  • Wolf Hartmann© dpa
    Wolf Hartmann ist Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft Zwangserkrankungen. Foto: Linda Hollatz

Zurück zum Artikel: „So lindern Sie Zwangsstörungen und Tics“

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Frau in der Küche© dpa
    Küchenhygiene: 10 Tipps
  • Himbeer-Limonade© dpa
    Rezeptideen für heiße Sommertage
  • Tipps gegen die Hitze der Nacht© nicolasberlin / www.photocase.com
    Tipps gegen die Hitze der Nacht
  • 1. Die richtige Kleidung wählen© dpa
    Mücken abwehren: 10 Tipps
  • Spare Ribs© dpa
    Gesund Grillen: Tipps und Tricks
  • Ambrosia erkennen und beseitigen© dpa
    Ambrosia erkennen und beseitigen