Umwelthilfe: Müller mit umweltschädlichstem Dienstwagen

Umwelthilfe: Müller mit umweltschädlichstem Dienstwagen

Der Dienstwagen von Berlins Regierendem Bürgermeister Michael Müller (SPD) ist der umweltschädlichste aller Länderchefs. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Erhebung der Deutschen Umwelthilfe hervor. Demnach stößt Müllers gepanzerter S-Klasse-Mercedes im Realbetrieb 408 Gramm Kohlendioxid (CO2) je Kilometer aus. Zudem frisst der Benziner mit einem Normverbrauch von 11,6 Litern je 100 Kilometern den meisten Sprit. Zum Vergleich: Der am umweltfreundlichsten motorisierte Länderchef, Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD), erzeugt mit seinem Dienstwagen, einem Hybrid-Mercedes E-Klasse, real 171 Gramm CO2 je Kilometer.

Autoauspuff

© dpa

Blick auf die Auspuffrohre eines Pkw. Foto: Hendrik Schmidt/Archiv

Die «reale» Definition der DUH ist nicht identisch mit den Angaben zum offiziellen CO2-Normausstoß der Autohersteller, die deutlich tiefer liegen.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 14. August 2018 14:30 Uhr