Für Vitamin-D-Spiegel reicht kurze Zeit im Licht

Für Vitamin-D-Spiegel reicht kurze Zeit im Licht

Bei Kindern kann der Sonnenschutz verhindern, dass der Körper genug Vitamin D produziert. Daher sollten sie sich auch mal für einige Minuten ungeschützt im Freien aufhalten.

Kind bei Sonnenschein

© dpa

Sind Gesicht und Arme drei Mal in der Woche unbedeckt und ohne Sonnenschutz dem Sonnenlicht ausgesetzt, bildet der Körper genügend Vitamin D.

Um Vitamin D zu bilden, benötigt die Haut Sonnenlicht. Manche Eltern sind deshalb unsicher, ob sie ihre Kinder im Sommer wirklich immer vor Sonne schützen sollten. Für eine ausreichende Vitamin-D-Synthese ist aber in der Regel bereits ein kurzer Aufenthalt in der Sonne ausreichend.

So lange dürfen Kinder ungeschützt in die Sonne

Gesicht und Arme sollten drei Mal in der Woche unbedeckt und ohne Sonnenschutz dem Sonnenlicht ausgesetzt werden. Beim Hauttyp II, also Menschen mit heller Haut und blonden bis braunen Haaren, genügten jeweils rund zwölf Minuten, erläutert der Berufsverband der Deutschen Dermatologen. Halten sich Kinder darüber hinaus in der Sonne auf, sollten sie mit dem höchsten Lichtschutzfaktor eingecremt und vor praller Sonne geschützt werden.
Frau am Strand
© dpa

So viel Vitamin D braucht der Mensch

Geht es nach der Pharmaindustrie, haben viele Menschen in Deutschland einen Vitamin-D-Mangel. Scheint ja auch kaum die Sonne hier. Und trotzdem braucht fast niemand Pillen. mehr

Gerüstet für den Sommer
© dpa

Kinder vor Sonne und Hitze schützen

Sonnenmilch und ein Hut - das ist Standard für kleine Kinder an heißen Tagen. Eltern können aber noch mehr tun, um den Nachwuchs vor Sonnenstich und Co. zu schützen. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 10. Juli 2018 14:16 Uhr