Zusätzliche Kinderärzte für mehrere Bezirke

Zusätzliche Kinderärzte für mehrere Bezirke

Wegen Versorgungsengpässen sollen fünf Berliner Bezirke zusätzliche Kinderärzte und -psychiater bekommen.

Kinderarzt

© dpa

Die Kinderärztin Martina Heiser untersucht ein Mädchen (Archiv)

«Im Bezirk Neukölln werden drei neue Vertragsarztsitze geschaffen, Reinickendorf erhält zwei neue Sitze, die Bezirke Marzahn-Hellersdorf, Spandau und Treptow-Köpenick jeweils einen», teilten die Gesundheitsverwaltung, die Kassenärztliche Vereinigung sowie die Kranken- und Ersatzkassen und deren Verbände am Donnerstag (19. April 2018) mit. Zusätzlich je eine Zulassung für Kinder- und Jugendpsychiater seien Marzahn-Hellersdorf und Treptow-Köpenick zugesprochen worden.

Kinderarztstellen müssen ausgeschrieben werden

Wann und wo die Praxen öffnen, steht aber noch nicht fest. Die Stellen müssen erst einmal ausgeschrieben werden. Laut Ankündigung von Gesundheitssenatorin Dilek Kolat können die zusätzlichen Ärztinnen und Ärzte rund 15.000 Kinder und Jugendliche pro Quartal zusätzlich behandeln. «Das wird die ambulante Versorgung in den bisher schlechter ausgestatteten Bezirken spürbar verbessern», erklärte die SPD-Politikerin. Als Gründe für die lokalen Engpässe werden zum Beispiel der Babyboom und die soziale Situation angeführt.
Gesundheit
© Troels Graugaard/ www.istockphoto.com

Ärzte

Arzt suchen und finden in Berlin: Berliner Ärzte nach Fachrichtungen mit Hinweisen zu Behandlungsmethoden. mehr

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 19. April 2018 16:14 Uhr