Ministerium: Grippewelle in Brandenburg ebbt ab

Ministerium: Grippewelle in Brandenburg ebbt ab

In der aktuellen Grippesaison sind in Brandenburg bislang zwölf Menschen an dem Virus gestorben. In der Saison 2016/2017 seien es sechs Fälle gewesen, wie das Gesundheitsministerium am Freitag in Potsdam auf Anfrage mitteilte.

Grippe

© dpa

Eine Frau liegt im Bett und putzt sich die Nase. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Der Höhepunkt scheine jedoch erstmal überschritten, hieß es. Die Zahl der Neuerkrankungen sei weiter zurückgegangen. In der 12. Kalenderwoche seien 921 Fälle gemeldet worden, in der Woche zuvor sei mit 1772 Fällen der bisherige Höhepunkt in der Saison erreicht worden.
Derzeit grassiert eine der schlimmsten Grippewellen seit Jahren in Brandenburg. Seit Anfang Januar wurden nun schon mehr als 9040 Erkrankungen erfasst. Den bislang höchsten Wert gab es 2017 mit 4130 Fällen.
Die echte Grippe, verursacht durch aggressive Viren, darf nicht mit dem grippalen Infekt verwechselt werden. Da leidet der Patient unter Schnupfen und Husten.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 30. März 2018 13:50 Uhr