Grippe-Zahlen steigen weiter an: Fünf Todesfälle

Grippe-Zahlen steigen weiter an: Fünf Todesfälle

Noch immer ist kein Ende der Grippe-Welle in Sicht: Seit Anfang Januar sind in Brandenburg 6235 Fälle gemeldet worden. Das teilte das Potsdamer Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. Bereits vergangene Woche meldete das Ministerium den Höchststand seit Beginn der Zählungen im Jahr 2001. Seit September vergangenen Jahres starben fünf Menschen an der Krankheit. 

Grippe

© dpa

Die Grippe. Foto: Maurizio Gambarini/Archiv

Allein in der zehnten Kalenderwoche kamen 1697 neue Krankheitsfälle dazu. In der Vorwoche waren nach aktualisierten Angaben 1189 Fälle gemeldet worden. Im bereits schweren Grippejahr 2017 wurden 4130 Fälle erfasst. Sechs Menschen starben in der Grippe-Saison 2016/2017 an der Krankheit. 
Besonders betroffen sind der Landkreis Elbe-Elster (487 Fälle) und Frankfurt/Oder (534 Fälle). Die Behörden gehen davon aus, dass zahlreiche Influenza-Erkrankungen nicht gemeldet werden. Denn nur, wenn auch ein Labor eingeschaltet wird, muss es den Behörden den Fall melden. Darüber hinaus konnten im Landkreis Märkisch-Oderland wegen technischer Probleme seit Anfang Februar keine Fälle mehr gemeldet werden. 
Ärzte raten, nach überstandener Grippe besonders auf Hygiene zu achten und sich richtig auszukurieren. Das Immunsystem ist auch nach einer Grippe noch deutlich geschwächt. 

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Donnerstag, 15. März 2018 17:00 Uhr