Charité erprobt Telemedizin in Brandenburg

Charité erprobt Telemedizin in Brandenburg

Eine Studie der Berliner Charité untersucht, ob Telemedizin den Ärztemangel auf dem Land zumindest teilweise ausgleichen kann.

Geräte für die Telemedizin zur Überwachung von Herzrisiko-Patient

© dpa

Telemedizin-Studien sind eine der größten weltweit.

Eine Studie der Berliner Charité vergleicht, ob eine Kombination aus ambulanter und telemedizinischer Betreuung bei Patienten mit Herzinsuffizienz gleichwertig ist mit der Behandlung, die Patienten in Berlin von Kardiologen erhalten, wie das Krankenhaus am Freitag mitteilte. Insgesamt nehmen in Berlin und Brandenburg 1500 Patienten an der bis 2015 laufenden Studie teil. Das Projekt wird vom Bund, dem Land Brandenburg und den Krankenkassen Barmer GEK und AOK finanziert und gilt als eine der größten Telemedizin-Studien weltweit.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 8. November 2013 16:06 Uhr