Borreliose: Patienten werden oft falsch behandelt

Borreliose: Patienten werden oft falsch behandelt

Patienten, die an der durch Zecken übertragenen Borreliose erkrankt sind, werden oft jahrelang falsch behandelt.

Experten warnen vor Zecken

© dpa

Zecken können Borreliose übertragen.

Wer nach einem Zeckenstich an Borreliose erkrankt, hat oft einen jahrelangen Leidensweg vor sich. Der Hauptgrund dafür ist, dass die Krankheit verschiedene, sehr diffuse Symptome hervorbringt, die selbst von Ärzten nur schwer zuzuordnen sind.

Borreliose: Symptome oft diffus

Nach Ansicht des Experten für Multisystem- Erkrankungen, dem Mediziners Kurt Müller, werden Borreliose-Patienten zu oft falsch behandelt. Sie erhielten Antidepressiva, weil die Symptome der durch Zecken übertragenen Krankheiten falsch gedeutet würden.

So tritt Borreliose oft mit diesen unklaren Anzeichen auf:
- Müdigkeit und Erschöpfung
- Schweißausbrüche
- abnehmende körperliche und psychische Belastbarkeit.

Oft hätten Borreliose-Patienten weniger Serotonin im Blut, ein als «Glückshormon» bekannter Stoff, so Müller. «Bei sinkendem Serotoninspiegel treten oft depressive Symptome auf.»

Borreliose greift mehrere Organe an

Wie häufig Patienten falsch behandelt würden, sei bislang nicht ausreichend untersucht, sagte Müller weiter. «Im Schnitt haben die Patienten eine fünf bis acht Jahre dauernde Leidensgeschichte hinter sich, bis die Borreliose entdeckt wird.»

Bei einem großen Teil der chronischen Krankheiten sei heute nicht nur ein einzelnes Organ betroffen, sondern ganze Systeme im Körper, wie das Nerven-, oder Hormonsystem oder der Stoffwechsel. Auch die Borreliose gehört zu den Multisystemerkrankungen.

Übertragung heißt nicht Erkrankung

Nicht jeder Patient, der den Erreger in sich trage, erkranke auch an der Borreliose. «Übertragung heißt nicht Erkrankung», sagte Müller. Meistens halte die körpereigene Abwehr die Borrelien problemlos in Schach. Manche Menschen seien jedoch anfälliger. Eine solche Neigung entwickle sich wie bei Allergien schon im frühen Kindesalter.

Fotostrecke:

  • Die Zecke© www.zecken.de
    Zeckenbiss: Risiko, Infos, Vorsorge

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 17. Januar 2012 12:45 Uhr

Zecken: Risiko, Infos, Vorsorge