Warum Nasenspray ins Handgepäck gehört

Warum Nasenspray ins Handgepäck gehört

Bei einer Flugreise kann eine Erkältung zur schmerzhaften Angelegenheit werden. Dagegen gibt es ein einfaches Mittel.

Nasenspray

© dpa

Erkältete Urlauber können mit Nasensprays Ohren- und Kopfschmerzen beim Fliegen vorbeugen.

Erkältete Urlauber können mit Nasensprays Ohren- und Kopfschmerzen beim Fliegen vorbeugen. Sie werden am besten eine halbe Stunde vor dem Start und bei langen Strecken noch einmal vor Beginn des Landeanflugs benutzt.

Gerschwollene Schleimhäute verhindern Druckausgleich

Andernfalls wird der Druckausgleich beim Starten und Landen des Flugzeugs schwierig. Denn durch geschwollene Schleimhäute steigt der Druck in Stirn- und Nebenhöhlen an und kann Kopf- und Ohrenschmerzen auslösen.

Achtung: Nasenspray kann süchtig machen

Rezeptfreie Nasensprays sind allerdings nicht zum Dauergebrauch bestimmt. Sie dürfen laut der Kammer nicht länger als eine Woche angewendet werden - sie können die Nasenschleimhaut austrocknen und zu einer Gewöhnung führen.

Bei Gesunden reichen Gähnen oder Kaugummi

Gesunden hilft beim Druckausgleich Kaugummikauen, Gähnen oder das Ausatmen bei geschlossenem Mund und zugehaltener Nase.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Freitag, 17. März 2017 14:36 Uhr