Schwangerschaftsstreifen: So beugt frau vor

Schwangerschaftsstreifen: So beugt frau vor

Ein Allheilmittel gegen Schwangerschaftsstreifen gibt es nicht. Aber frau kann vorbeugen.

Schwangere

© dpa

Wer Schwangerschaftsstreifen vorbeugen will, sollte auf maßvolles Zunehmen achten.

Während der Schwangerschaft wächst im Bauch der Frau ein Kind heran. Die logische Folge: der Bauch wird dicker, die Haut mehr und mehr gespannt. Dabei kann es passieren, dass das Bindegewebe der Frau überdehnt wird und als Folge sogenannte Schwangerschaftsstreifen entstehen und bleiben.

Was sind Schwangerschaftsstreifen?

Mit fortschreitender Schwangerschaft kann es passieren, dass das Bindegewebe der Frau überdehnt wird, Fasern reißen und Narben im Unterhautfettgewebe entstehen. Sichtbar werden dann rötliche, mehr oder weniger breite Streifen, die sich vor allem auf Bauch, Brust, Gesäß und Oberschenkel abzeichnen. Sie verblassen zwar später wieder, helle Hautpartien bleiben aber bestehen. Das ist allerdings nur ein kosmetisches Problem.

Schwangerschaftsstreifen vorbeugen

Werdende Mütter können Schwangerschaftsstreifen durch maßvolles Zunehmen und ausgewogene Ernährung vorbeugen. Nimmt eine Frau während der Schwangerschaft dagegen zu schnell zu, ist die Gefahr für Schwangerschaftsstreifen hoch. Neben dem mäßigen Zunehmen helfen auch Gymnastik, Wechselduschen, Zupf- und Knetmassagen ab der Frühschwangerschaft, die unschönen Streifen zu vermeiden. Eine Garantie dafür, dass überhaupt keine Streifen auftreten, gibt es aber nicht.

Wieviel Gewichtzunahme während der Schwangerschaft ist okay?

Eine Gewichtszunahme von insgesamt 10 bis 15 Kilogramm über die gesamte Schwangerschaft verteilt gilt als normal. Um ihren persönlich akzeptablen Wert zu ermitteln, legt eine Frau ihren sogenannten Body-Mass-Index (BMI) vor der Schwangerschaft zugrunde. Dazu wird das Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch die Körpergröße in Metern zum Quadrat. Bei 65 Kilogramm auf 1,65 Meter liegt der BMI also bei rund 24.

Ist der BMI kleiner als 19,8, darf die Gewichtszunahme 12,5 bis 18 Kilogramm betragen. Bei einem BMI zwischen 19,8 bis 26 sollte sie nicht über 11,5 bis 16 Kilo liegen. Und bei einem hohen BMI über 26 sind 7 bis 11,5 Kilo erlaubt.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Dienstag, 6. Dezember 2011 13:50 Uhr