Alltagsmaske selber nähen: Schritt für Schritt

Alltagsmaske selber nähen: Schritt für Schritt

Mund-Nasen-Masken bzw. Community-Masken lassen sich auch selbst nähen - zumindest Behelfsmasken. Für die einfachste Variante braucht man auch keine großen Nähkenntnisse.

  • Selbst genähte Gesichtsmaske© dpa
    Selbstgemachte Masken sind nur sicher, wenn man sie regelmäßig wäscht.
  • Nähmaschine© dpa
    Do it yourself: Eine Alltagsmaske lässt sich auch einfach selber machen.
  • Modischer Mundschutz© dpa
Wichtig zu wissen: Die Gesichtsmaske schützt nicht vor einer Infektion, kann aber Weitergabe des Virus verhindern, wenn man selbst erkrankt ist.

Schritt 1: Material zusammenstellen

Am besten nimmt man für die Masken einen dicht gewebten Baumwollstoff der Maße 25 x 40 Zentimeter. Der Stoff sollte bei 60 Grad waschbar sein. Außerdem braucht man zwei Gummibänder von einer Länge jeweils ca. 30 Zentimetern und einer Breite von fünf Millimetern. Ein Tipp: Wer den Stoff oder das Gummiband noch nicht zu Hause hat oder jetzt auch nicht kaufen kann, findet vielleicht noch ein altes T-Shirt zum Zerschneiden oder ein anderes nicht mehr geliebtes Kleidungsstück mit Gummizug zum Ausnehmen zu Hause.
Außerdem werden benötigt: rund 20 Zentimeter Bastel- oder Blumendraht. Ebenfalls geeignet sind die Metallstreifen aus Heftstreifen. Der Draht dient der Anpassung des Mund-Nasen-Schutzes an die Gesichtsform und sollte daher nicht zu starr sein.

Schritt 2: Die Vorbereitung

Der Stoff wird optimalerweise erst mal gewaschen und auch in den Trockner gegeben, falls vorhanden, rät die «Burda Style». Das verhindert, dass die genähte Maske später beim Waschen einläuft. Für den Zuschnitt sollte der Stoff auch geglättet sein.

Schritt 3: Stoffstück zurecht nähen

Der Stoff wird in der Mitte gefaltet, sodass ein doppellagiges Stück in der Größe 20 x 25 Zentimeter entsteht. Nun werden die beiden Lagen an zwei Seiten miteinander vernäht, sodass nur noch eine Seite offen bleibt. Durch diese Seite wird das Innere der Stoffteile nun nach Außen gedreht. Die beiden Nähte liegen jetzt verborgen im Inneren der Maske. Nun wird eine weitere Naht rund um das Stoffstück gesetzt, sodass die beiden Lagen an allen vier Seiten am Rand miteinander vernäht sind.
Anschließend werden drei Falten von jeweils 1 Zentimeter gelegt. Das Stoffstück verkürzt sich somit auf eine Größe von ca. 20 x 10 Zentimeter. Die Falten sollten alle in dieselbe Richtung zeigen und können mit Stecknadeln oder Büroklammern fixiert werden. Um die nächsten Schritte zu vereinfachen, werden die Falten mit dem Bügeleisen festgebügelt. Um die Falten zu fixieren, müssen die Seiten der Maske nun noch einmal mit jeweils einer Naht am Rand über die Falten versehen werden. Anschließend können die Stecknadeln/Büroklammern wieder entfernt werden.

Schritt 4: Gummizug und Form der Alltagsmaske anpassen

Als nächsten Schritt werden die Enden jedes Gummibandes miteinander verbunden bzw. zusammengenäht. Dabei ist darauf zu achten, dass die so entstehenden Gummireifen nicht ineinander verdreht sind. Nun werden die Gummis an der Maske fixiert: Die Enden der Maske werden um ca. 1 Zentimeter nach Innen umgeschlagen, die Gummis eingelegt und die überlappenden Stoffstücke mit jeweils einer weiteren Naht verbunden.
Abschließend wird ein schmales Stück Stoff am oberen Ende der Innenseite der Alltagsmaske mit zwei Nähten (oben und unten) angenäht. Es ist nun möglich, einen Draht durch eines der beiden offen gebliebenen Enden einzuführen. Bevor der Mund-Nasen-Schutz gewaschen wird, kann der Draht einfach wieder herausgenommen werden.

Schritt 5: Die richtige Pflege des Mund-Nasen-Schutzes

Die Masken sind nur wirksam, wenn man sie regelmäßig wäscht. Die Zeitschrift «Burda Style» rät dazu einmal täglich bei mindestens 60 Grad. Vorher wird der Draht entfernt. Beim Tragen ist darauf zu achten, die Community-Maske möglichst nur an den Gummibändern anzufassen. Der Stoff sollte Mund und Nase vollständig bedecken und mithilfe des Drahtes eng an Nase und Wangen anliegen.

Quelle: dpa/BerlinOnline

| Aktualisierung: Dienstag, 28. April 2020 13:37 Uhr

Weitere Informationen zu Alltagsmasken