So lange können Patienten Rezepte einlösen

So lange können Patienten Rezepte einlösen

Wie lange sich ein Rezept in der Apotheke einlösen lässt, hängt von Typ und Farbe ab. Beim Entlassrezept müssen Patienten besonders schnell sein.

Rezept in der Apotheke einlösen

© dpa

Hat der Arzt ein Rezept ausgestellt, sollten Patienten es bald einlösen.

Rezepte vom Arzt oder aus dem Krankenhaus sind nicht unbegrenzt gültig. Das Ablaufdatum richtet sich immer nach dem Typ des Rezepts. Ein gelbes Rezept für Betäubungsmittel etwa muss deutlich früher in der Apotheke eingelöst werden als ein rosafarbenes für normale verschreibungspflichtige Medikamente.

Sonntage und Feiertage berücksichtigen

Dabei sollten Patienten auch an Sonntage und Feiertage denken. Die zählen nämlich mit. Die Apothekerkammer Hessen erläutert, wie lange Patienten welches Rezept in der Apotheke einlösen können:

Rosafarbenes Rezept einreichen

Das rosafarbene Rezept bekommen Kassenpatienten für verschreibungspflichtige Medikamente. Zu Lasten der Kasse können sie es in der Regel einen Monat lang einlösen.

Blaues Rezept für Privatpatienten

Das blaue Rezept erhalten Privatpatienten. Sie können es drei Monate lang einlösen, bezahlen das Medikament aber erstmal komplett selbst. Anschließend können sie das in der Apotheke abgestempelte Rezept bei ihrer Versicherung einreichen.

Grünes Rezept gilt unbegrenzt

Das grüne Rezept ist eine Empfehlung für ein nicht verschreibungspflichtiges Medikament. Es ist in der Regel unbegrenzt gültig.

Gelbes Rezept für Betäubungsmittel

Das gelbe Rezept ist für Betäubungsmittel gedacht. Es muss binnen sieben Tagen eingelöst werden.

Weißes Rezept einlösen

Das sogenannte T-Rezept ist weiß und wird für bestimmte Wirkstoffe ausgestellt. Es ist sechs Tage gültig.

Entlassrezept einreichen

Ein Entlassrezept bekommen Patienten mitunter, wenn sie im Krankenhaus behandelt worden sind. Es ist nur drei Werktage gültig. Der Tag, an dem es ausgestellt wurde, zählt mit. Ein Entlassrezept gibt es zum Beispiel für Medikamente. Verwendet werden die rosafarbenen Muster, die allerdings als Entlassrezepte gekennzeichnet sind.
Verschreibungspflichtige Arzneimittel
© dpa

Rezept nachreichen: Geht das?

Krankenkassen müssen die Arzneikosten nicht erstatten, wenn Versicherte ein Rezept nachreichen. Wer es dennoch versucht, dem bleibt nur die Hoffnung auf Kulanz. mehr

Quelle: dpa/BerlinOnline

| Aktualisierung: Donnerstag, 6. Dezember 2018 10:05 Uhr