Fußfehlstellung: Wann muss sie behandelt werden?

Fußfehlstellung: Wann muss sie behandelt werden?

Plattfuß, Knick-Senk-Fuß, Spreizfuß: Die meisten Menschen haben Füße mit Fehlstellungen. Zum Orthopäden muss aber längst nicht jeder.

  • Barfußgehen© dpa
    Einfach mal wieder barfuß gehen: Was kleine Kinder so gern machen, tun Erwachsene zu selten. Barfußgehen schult die Muskulatur in den Füßen.
  • Hochhackig und eng© dpa
    Hochhackig und eng: So sehen viele elegante Damenschuhe aus. Für die Füße ist das Laufen in solchen Schuhen eine Qual.
  • Fußabdruck© dpa
    Spuren im Sand: Ein geschultes Auge erkennt Fußfehlstellungen auch anhand der Abdrücke, die der Läufer im Sand hinterlässt.
  • Abrollen mit Igelball© dpa
    Das Abrollen über einen Igelball dehnt und lockert die Muskulatur in den Füßen.

Zurück zum Artikel: „Fußfehlstellung: Wann muss sie behandelt werden?“

Mehr zum Thema

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • 1. Die richtige Kleidung wählen© dpa
    Mücken abwehren: 10 Tipps
  • Ambrosia erkennen und beseitigen© dpa
    Ambrosia erkennen und beseitigen
  • Rapsfeld© aboutpixel
    10 Tipps bei Heuschnupfen
  • Kinderkrankheiten© S.-Hofschlaeger/ www.pixelio.de
    Kinderkrankheiten
  • Dampfbad© DAK/ Hanuschke+Schneider
    Erste Hilfe bei Erkältung
  • Orangen© dpa
    Lebensmittel, die die Abwehrkräfte stärken