Zahnkosmetik: Weiße Zähne mit Bleaching und Co.

Zahnkosmetik: Weiße Zähne mit Bleaching und Co.

Strahlend weiße Zähne stehen für Gesundheit, Schönheit und Erfolg. Für dieses Aussehen sind manche Menschen bereit, viel Geld auszugeben. Was man über Cremes, Bleaching und Co. wissen sollte.

Glückliches Paar

© DAK

Mit strahlend weißen Zähnen wird ein schönes Lächeln perfekt.

In unseren Breitengraden sind menschliche Zähne von Natur aus nur selten strahlend weiß und haben fast immer einen leicht gelb-gräulichen Ton. Natürliche Zähne verfärben sich zudem mit zunehmenden Alter. Kaffee, Rotwein, Nikotin oder Medikamente hinterlassen Beläge. Und stirbt der Nerv eines Zahnes, wird er oft grau. Besonders im Frontbereich kann das die Zahnästhetik erheblich stören.

Methoden, Infos, Preise

Industrie, Zahnärzte und Ästhetikspezialisten bieten verschiedene Methoden an, gelbliche oder verfärbte Zähne aufzuhellen: Spezielle Zahncremes schmirgeln Beläge herunter, Chemikalien bleichen die Zähne hell und hauchdünne Keramikschalen verdecken häßliche Stellen. Bevor man zur Kombi-Packung aus der Drogerie greift, ein Power-Bleaching beim Zahnarzt vereinbart oder ganze Frontreihen verschönern will, sollte man sich über Methoden, Preise und Risiken genau informieren und fachkundig beraten lassen.

Vorsicht bei Bleaching

Immer begehrter wird das das sogenannte Bleaching, ein komplettes Bleichen der Zähne mit Chemikalien. Obwohl es bis jetzt keine aussagekräftige Langzeitstudie zu den langfristigen Auswirkungen auf die Zahngesundheit gibt: Wer unbedingt wie ein TV-Star strahlen will, sollte sich klar darüber sein, dass alle Methoden immer den gesunden Zahnschmelz angreifen. Zudem sind Bleaching-Mittel gegenüber dem Zahnfleisch sehr aggressiv.

Vor einer Aufhellungs- Aktion sollte man deshalb unbedingt sein Gebiss beim Zahnarzt checken lassen. Nur bei gesunden Zähnen und Zahnfleisch kann ein Bleaching durchgeführt werden. Bleaching kann die Zähne 1-2 Nuancen aufhellen. Das Ergebnis hält ein bis höchstens drei Jahre, bei freiverkäuflichen Mitteln ca. 6 Monate.

Kosten

Die Krankenkassen zahlen kosmetische Zahnbehandlungen in der Regel nicht und die Kosten für Cremes, Gels, Bleachings, Veneers und Co. müssen vom Patienten privat bezahlt werden. Bei größeren Verschönerungen mit Kronen, hellen Füllungen oder Schalen sollte vorher ein schriftlicher Kostenplan erstellt werden. Beim Bleaching sollten die Anzahl der Sitzungen sowie der Endpreis inklusive Untersuchung und Gels ebenfalls klar vereinbart werden.

Zuerst Zähne professionell reinigen lassen

Wer mit dem Gedanken spielt, seine Zähne aufzuhellen, wird in der Regel zuerst eine professionelle Zahnreinigung, eine sogenannte Prophylaxe, durchführen lassen. Dabei werden alle äußeren Beläge entfernt und die Zähne bis in die kleinsten Ecken gründlich gereinigt. Manchmal reicht das Ergebnis schon, um die eigenen Beißer wieder akzeptabel zu finden. Und für ein optimales Bleichen der Zähne ist eine solche Reinigung ohnehin Vorrausetzung.

Fotostrecke

  • Zähne: So bleiben sie gesund© dpa
    Zähne: So bleiben sie gesund

Quelle: BerlinOnline

| Aktualisierung: Mittwoch, 5. Februar 2014 13:40 Uhr

Zähne-Spezial