Mückenstiche niemals aufkratzen!

Mückenstiche niemals aufkratzen!

Mückenstiche jucken wie verrückt. Dennoch sollte man sie niemals blutig kratzen. Was man stattdessen tun sollte.

Mücke

© dpa

Nach einem milden Winter droht im Sommer eine Mückenplage.

Sommer, Sonne, Mückenstiche: Bei warmem und feucht-schwülem Wetter schwirren mehr Mücken umher. Gibt es mehr Mücken, steigt auch das Risiko, gestochen zu werden. Mückenstiche jucken stark - dennoch sollte man dem Juckreiz möglichst nicht nachgeben.

Bakterien dringen durch Hautverletzung in den Körper ein

Auch wenn es noch so juckt: Mückenstiche sollten nicht aufgekratzt werden. Denn es besteht die Gefahr, dass so Bakterien in die Haut eindringen und oberflächliche Infektionen verursachen, insbesondere bei feucht-warmem Wetter. Im schlimmsten Fall kann es zu gefährlichen Wundrosen kommen, die sich im ganzen Körper ausbreiten können.

Mückenstich mit Spucke oder Zitronensaft desinfizieren

Damit sich ein Mückenstich nicht entzündet, sollte er schnellstmöglich desinfiziert werden. Wer kein Wundspray griffbereit hat, kann auch seine eigene Spucke oder Zitronensaft nehmen. Speichel hat wie Essigwasser und Zitronensaft eine gewisse antiseptische Wirkung.

Mückenstich kann zu gefährlicher Wundrose führen

Schwillt die Einstichstelle dennoch stark an, schmerzt sie und ist entzündet, gehen Betroffene am besten zum Arzt. Denn dabei kann es sich um eine gefährliche Wundrose handeln, die durch Bakterien entsteht. Es besteht die Gefahr, dass sich die Infektion im ganzen Körper ausbreitet. Sie sollte möglichst rasch mit einem Antibiotikum behandelt werden.

In der Dämmerung vor Mücken schützen

Stechmücken sind vor allem in der Dämmerung aktiv und stechen gern in dünne, gut durchblutete Hautareale. Das wichtigste Mittel zum Schutz vor Mückenstichen ist lange, helle, den ganzen Körper bedeckende Kleidung.
Zudem helfen Repellents. Die Insektenschutzmittel verbreiten einen Duft, der die Blutsauger abstößt. Sie gibt es als Stifte, Cremes, Sprays oder auf Pflaster.

Mücken mit Melisse und Lavendel vertreiben

Natürliche Alternativen sind Zitronenmelisse, Lorbeeröl und Lavendel. Da Mückenschutzmittel nur dort wirken, wo sie tatsächlich aufgetragen wurden, sollten sie flächendeckend auf der Haut verteilt werden.
Mücke
© dpa

Mückenfleck von der Wand entfernen

Haut man die Mücke an der Wand tot, bleibt oft ein ekliger Fleck zurück. Experten erklären, wie man ihn entfernt - und beim nächsten Renovieren vorbeugt. mehr

Fotostrecke:

  • 1. Die richtige Kleidung wählen© dpa
    Mücken abwehren: 10 Tipps

Quelle: kra/dpa

| Aktualisierung: Montag, 3. Juni 2019 14:50 Uhr

Mehr zum Thema

Mückenstiche verhindern und behandeln