Panikattacken verstehen, vorbeugen und behandeln

Panikattacken verstehen, vorbeugen und behandeln

Herzrasen, Schweißausbrüche, Todesangst: Treten Panikattacken wiederholt auf, sollte man zum Arzt. Betroffene können aber auch selbst etwas tun.

  • Panikattacke© dpa
    Zum Ausbruch kommen Panikattacken häufig in schwierigen Lebenssituationen.
  • Wie von Sinnen© dpa
    Bei immer wiederkehrenden Attacken kann nach Ausschluss körperlicher Ursachen eine psychologische Behandlung sinnvoll sein.
  • Entspannung© dpa
    Regelmäßig für Entspannung zu sorgen kann gegen Panikattacken helfen.

Zurück zum Artikel: „Panikattacken verstehen, vorbeugen und behandeln“

Weitere aktuelle Fotostrecken

  • Frau in der Küche© dpa
    Küchenhygiene: 10 Tipps
  • Mücke© dpa
    Mücken abwehren: 10 Tipps
  • Zähne: So bleiben sie gesund© dpa
    Zähne: So bleiben sie gesund
  • Coronavirus - Untersuchungssstelle: DRK Kliniken Berlin Westend (5)© dpa
    Coronavirus-Untersuchungssstelle: DRK Kliniken Westend
  • Orangen© dpa
    Lebensmittel, die die Abwehrkräfte stärken
  • Viren abwehren© Tuyet Mai Ky unter Verwendung eines Bildes von madochab © photocase.com
    Fitness für das Immunsystem