Antidepressiva: Wirkung setzt nicht immer sofort ein

Antidepressiva: Wirkung setzt nicht immer sofort ein

Viele merken bei Antidepressiva anfangs nur die Nebenwirkungen. Trotzdem sollte man die Tabletten dann nicht absetzen.

Antidepressiva

© dpa

Antidepressiva sollten nicht zu früh abgesetzt werden.

Antidepressiva sollten nicht zu früh abgesetzt werden. Die stimmungsaufhellende Wirkung setzt oft nicht sofort ein. Viele Patienten, die Antidepressiva nehmen, bemerken anfangs nur die Nebenwirkungen wie Mundtrockenheit oder Gewichtszunahme und lassen die Medikamente deshalb weg. Das sei falsch, warnt die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin. Im Zweifelsfall könne der Arzt ein Antidepressivum verschreiben, das schneller wirkt.

Keine Suchtgefahr bei Anitdepressiva

Hat sich die Stimmung durch die Medikamente einmal gebessert, setzten viele Depressive die Arznei ebenfalls ab, weil sie eine Abhängigkeit fürchten. Das könne bei Antidepressiva im Gegensatz zu anderen Psychopharmaka aber nicht passieren, betont die ABDA. Es sei sogar sinnvoll, die Medikamente auch nach dem Abflauen der akuten Depression noch einige Monate weiterzunehmen. So lasse sich das Risiko eines Rückfalls verhindern.

Quelle: dpa

| Aktualisierung: Mittwoch, 17. Februar 2021 15:31 Uhr